Advent & Weihnachten, Essen, Kochen und Backen für Kinder, Kuchen & Kekse, Rezepte, Vegan

Vegane, zuckerfreie Weihnachtsplätzchen

12. November 2019

Backen ohne Zucker, gesunde PLätzchen

Ob zuckerfreie Weihnachtsplätzchen schmecken? Diese Frage bekomme ich immer wieder gestellt, wenn ich erzähle, dass ich mich gerne an gesunden Rezepten versuche.

Für kleine Kinder sind die Kekse perfekt, der erwachsene Gaumen muss sich eventuell erst daran gewöhnen, bzw. etwas vom Zucker entwöhnen.

Durch das Lebkuchengewürz haben die Plätzchen eine tolle, weihnachtliche Note und der Schokoguss aus lediglich zwei Zutaten ist natürlich ein Highlight. Optisch sieht er zwar etwas nach „verbrannt“ aus, aber die Jungs waren dennoch angetan – ich meine: SCHOKOLADE!

Vegane Kekse für Kinder

Zutaten 
Zuckerfreie Weihnachtsplätzchen
  • 30 g Kokosöl
  • Eine sehr reife Banane
  • 50 g feine Haferflocken
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • Ein TL Kakao
  • Ein EL Apfelmus
  • EIn TL Weinstein Backpulver
  • Etwas Lebkuchengewürz und/oder Zimt
  • 10 g Kokosöl
  • Ein TL Kakao
Vegane Kekse ohne Zucker
Zubereitung

Den  Backofen auf 175 Grad/Umluft vorheizen.

Das Kokosöl erwärmen, damit es flüssig wird. Ich gebe es hierfür am liebsten in eine kleine Schale und stelle diese dann in ein warmes Wasserbad.

Die Banane in eine Schüssel geben und mit der Gabel gut zermatschen.

Nun Haferflocken, Mehl, Backpulver, Kakao, Apfelmus, Gewürze und das flüssige Kokosöl dazu geben und alles ordentlich miteinander vermengen.

Den Teig dünn ausrollen und mit einem Keksausstecher Formen ausstechen. 

Diese auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Blech legen und auf mittlerer Schiebeleiste für ca. 10-12 Minuten bei 175 Grad backen.

Wer mag kann die abgekühlten Plätzchen nun noch mit einer Glasur aus Kakao und Kokosöl verzieren. Hierfür wieder das Kokosöl erwärmen, damit es flüssig wird. Sobald es flüssig ist, den Kakao untermischen und mit einem Pinsel eine dünne Schicht auf die Kekse streichen.

Wer es lieber etwas süßer mag und nicht komplett auf Zucker/Süßmittel verzichtet, gibt noch etwas Agavendicksaft zur Kokos/Kakao Mischung.  

Seid ihr auf der Suche nach weiteren, gesunden Rezepten? Dann schaut gerne hier vorbei:

Gutes Gelingen!

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar