Kuchen & Kekse, Rezepte, Vegan

Schoko-Zucchini Kuchen – vegan, glutenfrei, ohne Soja

24. Januar 2016

Schokoladenkuchen vegan, ekulele, vegan food blogger, kuchen ohne ei, ohne soja, soja frei, zucchinikuchen

Endlich habe ich mich gewagt und Zucchinis in einen Kuchen gewurstelt. Entstanden ist ein super saftiger, veganer Schoko-Zucchini Kuchen ohne Soja und Gluten. Schon lange stand es auf meiner Do To Liste Zucchinis mal anders einzusetzen, als mit Salz, Pfeffer und Co., aber irgendwie habe ich mich nie so recht getraut. Gemüse im Nachmittagskuchen? Kann das schmecken? Ähnlich verhielt es sich übrigens auch mit Karotten, doch seit ich das erste Mal meine Karotten-Nuss Muffins gebacken haben, gehören diese quasi zu meinen Standard-Muffins. Wenn mir die Ideen ausgehen, ich wenig Zeit habe oder einfach sicher gehen möchte, dass das Ergebnis schmeckt, dann kommen Karotten und Nüsse in die Schüssel. Wer weiß, in Zukunft bestimmt auch Zucchinis und Schokoladen, denn meine neuste Kreation ist very yummi! Durch das Nutzen von Hirsemehl ist der Kuchen, wie bereits erwähnt, glutenfrei. Ich habe das erste Mal mit Hirsemehl gebacken und bin wirklich sehr begeistert. Es lässt sich toll verarbeiten und als absoluter Hirse-Fan wird das Mehl nun noch häufiger zum Einsatz kommen. Hirsebrei, Muffins mit Hirseflocken oder auch deftige Hirse –  Hirse ist immer eine gute Idee!

Schokoladenkuchen vegan, ekulele, vegan food blogger, kuchen ohne ei, ohne soja, soja frei, zucchinikuchen

Zutaten für ein Blech (ca. 40×20) Schoko-Zucchini Kuchen 

2 EL geschrotete Leinsamen und ca. 6 EL Wasser
250g Zucchini
100g Zartbitter-Schokolade
100g Margarine
200g gemahlene Nüsse (nach Belieben auch ein Teil gehackt)
100g Hirsemehl
6 TL Kakao
100g Xylit
50g Erythrit
Anstatt der Zuckeraustauschstoffe kann auch normaler Zucker genommen werden
6 TL Kakao
1 Päckchen Backpulver
Eine Prise Zimt
Schokoraspeln nach Belieben

Zubereitung

Leinsamen mit Wasser vermengen und quellen lassen. Zucchini waschen, bei Bedarf schälen und anschließend grob raspeln. Auf einem Küchentuch etwas abtopfen lassen. Margarine und Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Den Backofen auf 150°Grad Umluft vorheizen. Nüsse, Mehl, Backpulver, Kakao, Zimt, „Zucker“, Kakao und (bei extremer Schokolust) ein paar Schokoraspeln mischen und anschließend die Butter-Schokoladen Mischung drunter rühren. Nun die Leinsamen, sowie die Zucchini dazugeben und alles ordentlich vermischen. Das Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen. Nun für ca. 35 Minuten backen. Der Kuchen darf bei der „Stäbchenprobe“ gerne noch etwas kleben, so ist er später richtig schön saftig!

Schokoladenkuchen vegan, ekulele, vegan food blogger, kuchen ohne ei, ohne soja, soja frei, zucchinikuchen

Wie steht ihr zu Gemüse in Kuchen?

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links

Das könnte dich ebenfalls interessieren

10 Kommentare

  • Antworten Saskia 24. Januar 2016 um 9:46

    Sieht lecker aus. Ich habe noch nie Gemüse in einem Kuchen verarbeitet.

  • Antworten Krisi von Excusemebut... 24. Januar 2016 um 10:41

    Mhh sieht der Kuchen köstlich aus. Ich habe schon so viele Rezepte mit Zucchini im Kuchen oder Brownie gesehen, immer wieder wollte ich es probieren und habe es doch noch nie getan!Dein Rezept speicher ich mir jetzt direkt ab!Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten Doris 24. Januar 2016 um 12:16

    Ich kann das Rezept nur weiterempfehlen, denn ich durfte den Kuchen kosten und kann nur sagen: lecker!!!
    Ich hatte ja auch so meine Vorbehalte gegen Zucchini im Kuchen, aber man schmeckt sie wirklich nicht und der Kuchen schmeckt so richtig saftig.

  • Antworten Andrea 24. Januar 2016 um 13:48

    Meine Sis hat auch mal Zucchini Kuchen gemacht, das fand ich richtig lecker!

  • Antworten Edith 25. Januar 2016 um 9:51

    Uiiii wie lecker! Da kriegt man ja gleich Hunger 🙂
    http://thehappyvegangirl.com

  • Antworten Marie Blatter 25. Januar 2016 um 12:52

    Ich habe auch noch nie Gemüse mit Schoki in Verbindung gesetzt, aber wird bestimmt gut schmecken und gesund ist es allemal 🙂

  • Antworten Nathalie 26. Januar 2016 um 9:03

    Mit Zucchini habe ich auch schon ganz oft gebacken, auch in Verbindung mit Schokolade. Soo lecker! Und man schmeckt davon ja so gut wie nichts, der Kuchen wird dadurch lediglich saftiger. 🙂
    Avocado und Kürbis habe ich auch schon verbacken. Also pro Gemüse im Kuchen! 😀

    • Antworten ekulele 26. Januar 2016 um 20:04

      Avocado ist hier auch als nächstes dran 🙂

  • Antworten Ari 26. Januar 2016 um 15:23

    Sieht himmlich aus! Wird definitiv nachgebacken, yummy 🙂

  • Antworten Katarina Ahlsson 27. Januar 2016 um 2:50

    Wow, ich bin gerade richtig positiv überrascht von dem Ergebnis! Nie hätte ich mir träumen lassen, dass ein Zucchini-Gebäck so süß und saftig aussehen kann! Sobald ich die Zeit finde, möchte ich das Rezept unbedingt mal ausprobieren.

    Katarina x
    http://www.katarina-ahlsson.com

  • Hinterlasse einen Kommentar