Mommy to be

Baby Erstausstattung – „mama talk“

2. Juni 2015

ekulele, baby, erstausstattung, babykleider, weleda, wickeltisch, diy, windeln, babykleider,

Und schwups geht es weiter mit unserem „mama talk“. Diesen Monat wollen wir euch alle ein bisschen was zum Thema Baby Erstausstattung erzählen. Ich denke, das könnte sehr spannend und auch hilfreich werden, denn neben erfahren Mamas gibt es da ja z.B. noch mich – eine „Neu-Mama“, die meint, man bräuchte alles. Nein Spaß, ganz so schlimm ist es nicht, bei uns ist es in der Tat eher der werdende Papa, der denk, dass wir etwas ganz, ganz wichtiges vergessen habe (z.B. extra Spülmittel für die Baby-Flasche…bitte was?!). Ganz unten habe ich euch einige Produkte verlinkt, welche wir haben oder eben so ähnliche.

Pflegeprodukte

Vor gut zwei Wochen haben wir uns auf den Weg zur Drogerie gemacht, um die ersten Windeln, Feuchttücher und Co. zu kaufen. Wirklich verrückt, was es alles gibt bzw. wie groß das Angebot ist. Dementsprechend ist auch ziemlich viel in unserem Einkaufswagen gelandet. Auf einiges hätten wir vielleicht verzichten können, z.B. auf die fünf Packungen Feuchttücher (ölhaltige, sensitive, speziell für Neugeborene…). Denn wie Bea am Montag bereits geschrieben hat, eigentlich reichen Wasser, Öl und Waschlappen zum Saubermachen aus. Was soll´s, für die Wickeltasche sind sie praktisch. Gekauft haben wir zudem noch zwei Flaschen aus Glas, falls es irgendwelche Probleme mit dem Stillen geben sollte, eine Haarbürste, ein Fieberthermometer, Badeöl, Wundschutzcreme, eine Nagelschere, eine Flaschenbürste, Wickelunterlagen für unterwegs, ganz normale Müllbeutel für die Windeln, Stilleinlagen für die Mutti und Snacks (Riegel, Getränke, Trockenobst…) für die Kliniktasche.

ekulele, baby, erstausstattung, babykleider, weleda, wickeltisch, diy, windeln, babykleider,

Kleidung, Spucktücher usw.

Was die Kleidung betrifft habe ich euch ja schon mal einen kleinen Einblick in den Kleiderschrank gegeben. Wir haben nun alles zusammen und weitere Einkäufe wären völlig unvernünftig (sind jedoch nicht ausgeschlossen ;)). Neben Stramplern, Wollsachen, Schlafanzügen, Bodys und Co. befinden sich in der Wickelkommode auch noch Handtücher, welche wir als Unterlage beim Wickeln nutzen möchten. Zudem natürlich Waschlappen, Spucktücher, Baby-Handtücher, Lätzchen, Bettwäsche, ein Schlafsack, diverse Decken und ein Fell, welche eventuell ins Bettchen kommt.

Kinderzimmer, Schlafplätze

Die erste Zeit wird unser kleiner Mann bei uns im Schlafzimmer schlafen. Hierfür haben wir uns eine wunderschöne Wiege ausgeliehen. Später schläft er dann natürlich in seinem Zimmer, in seinem Bett. Für beide Betten haben wir einen schönen Himmel, was ich einfach super wichtig finde. Im Kinderzimmer sind zudem bereits ein paar Spielsachen, welche ihr hier zum Teil sehen könnt.

Sonstige Baby Erstausstattung

Gekauft, geschenkt bekommen oder ausgeliehen haben wir zudem: einen Kinderwagen (wir haben uns ebenso wie Sabrina für einen der Marke Teutonia entschieden), ein MaxiCosi für das Auto, ein Stillkissen, eine Baby-Badewanne, eine Wärmelampe, ein Babyphone, ein HochstuhlTragehilfe

ekulele, baby, erstausstattung, babykleider, weleda, wickeltisch, diy, windeln, babykleider,

Puh, das ist einiges, aber ich glaube, ich habe sogar noch diverses vergessen. Was wirklich wichtig und nützlich ist, kann ich zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht sagen. Wer weiß, vielleicht schreibe ich hier irgendwann mal eine Art Fazit. Ich glaube ehrlich gesagt, dass es auch ganz normal ist, dass man beim ersten Kind mit allen Anschaffungen ein bisschen übertreibt. Man ist unsicher, was wirklich nötig ist, man möchte nichts „essentielles“ vergessen und für das Baby natürlich nur das Allerbeste.
Wenn ihr noch Tipps habt, was ihr für die Baby Erstausstattung super wichtig fandet bzw. findet, dann hinterlasst es mir gerne in einem Kommentar. Ich freue mich über alle Hinweise, Erfahrungen und Anregungen! Morgen geht es nun bei Nathalie weiter, ich bin gespannt, was sie zu diesem Thema schreibt.



You Might Also Like

15 Comments

  • Reply Sanna 3. Juni 2015 at 10:20

    Ich denke Dinge, die man für einen Säugling BRAUCHT, gibt es nicht. Man hat die Brust, den Herzschlag, den Hautkontakt, die Körpernähe immer für das Baby dabei. Und schlafen können die Kleinen meist eh überall. 🙂 Ein Spucktuch ist da noch das Allerwichtigste. 🙂

    Ich finde auch der Schlafsack, der bei Bea, Sabrina und dir aufgelistet war, ist wirklich essentiel.

    Bei den Pflegeprodukten haben wir erst am „lebenden Objekt“ festgestellt, dass sie so manches nicht verträgt oder eben braucht. Wir hatten z.B. so eine Windsalbe (oder so ähnlich), die gegen Blähungen helfen sollte, hatte unsere Tochter aber dann – Gott sei Dank – nicht. Bei den Windeln hat sie wirklich nur die Pampers vertragen, auf alle Anderen wurde der Po wund. Die Weleda-Salben haben hier aber immer gute Dinste geleistet und sind nach 4 Jahren immer noch im Einsatz (jetzt die Wund- und Heilsalbe).

    Feuchttücher gab es bei uns erst gar nicht, fand und finde ich immer noch eklig. ABER: Die sind dann aus praktikablen Gründen dann auch irgendwann in meine Handtasche gewandert.

    Ich musste besonders schmunzeln bei deiner Aussage „Später schläft er dann natürlich in seinem Zimmer, in seinem Bett.“. Davon waren mein Mann und ich auch immer überzeugt. Das Familienbett fanden wir gruselig, zu „öko“/“alternativ“ und wir waren überzeugt, alle Familienbett-Schläfer werden verkorkst. Tja… Als unsere Tochter 4 Monate war, wanderte sie in unser Bett und ist erst mit 3 freiwillig wieder ausgezogen. In den Kindergarten-Ferien wandert sie noch ab und an zu uns und – was wir nie geglaubt hätten – wir genießen es total. 🙂

    Ich bin ehrlich gesagt nur nicht so der Fan von deiner Idee mit dem Fell IM Bett. Aber evtl. bin ich da auch nur übertrieben ängstlich. Wie Sabrina schon über die Nestchen geschrieben hat, teilen sich hier ja die Meinungen. Aber das ist in der Mutterschaft in ALLEN Bereichen so, dass es immer Jemanden gibt der es anders und vermeintlich! besser macht.

    Ach und noch was: Die Idee mit den Flaschen finde ich gut. Mich hat es beruhigt zu wissen, dass ich das Kind schon irgendwie satt bekomme, falls es mit dem Stillen nicht klappt und dieses Wissen im Hinterkopf hat mir – nach meiner Überzeugung – das Stillen erst ermöglicht, da ich mit der entsprechenden und nötigen Entspanntheit an die Sache ran gehen konnte.

    Da ich vermute, dass es nun bald los geht und ich nach jedem gelesenen Blogpsot denke, vielleicht ist sie ja gerade JETZT in’s KH gefahren, wünsche ich dir schon mal eine weitestgehend angenehme Geburt und eine wundervolle Kennenlernzeit mit eurem Zwerg!

    • ekulele
      Reply ekulele 4. Juni 2015 at 21:18

      Liebe Susanne, herzlichen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich wirklich sehr, von anderen Mamas zu lesen, was sie so für Erfahrungen gemacht haben. Bzgl. Familienbett bin ich ja echt mal gespannt! Natürlich schließen wir nicht aus, dass der Kleine hin und wieder zwischen uns im „Graben“ liegen wird, aber ob wir tatsächlich bei einem „Familienbett“ landen – ich halte euch auf dem Laufenden 😉

      Herzliche Grüße, Frauke

  • Reply Nina 3. Juni 2015 at 19:15

    Nun ist es ja schon eine ganze Weile her das meine drei Kinder Babys waren.
    Ich bin ganz verzückt über die tolle Ausstattung.
    Ein Babyphon haben wir nie besessen. Unsere Kinder haben anfänglich in der Mitte geschlafen und sind mit ca. 6 Monate alle in ihr eingenes Bett umgezogen. Da schlafen sie zu 99,9%.
    Wichtig ist zu erkennen: das Leben mit Kindern lässt sich nicht gut planen, es kommt immer anders.
    Aus meiner Erfahrung würde ich sagen, vieles von den tollen Sachen die ihr gekauft habt braucht ihr nicht.
    Aber vielleicht ist es bei euch ja ganz anders.
    Eine Kliniktasche z.B. habe ich nie gebraucht, da unsere Kinder zu Hause geboren wurden.
    Und Spucktücher haben wir heute noch in den Schränken.
    Ansonsten lasst euch nicht verunsichern.

    Alles Liebe
    Nina

    • ekulele
      Reply ekulele 4. Juni 2015 at 21:20

      Herzlichen Dank für deine Anmerkung, liebe Nina. Ich bin wirklich schon so gespannt, was auf uns zukommt… und du hast vollkommen Recht, man kann „nichts“ planen. Das macht es so aufregend 🙂

  • Reply Bell 3. Juni 2015 at 21:44

    Oh man, ich erinnere mich – wie schön ordentlich es in den Schränken aussah. 😀
    Jetzt versuche ich zumindest jeden zweiten Tag wieder Ordnung in die Schubladen zu bekommen. Der Erfolg schwankt dabei doch sehr stark.
    😀
    Es ist wirklich niedlich zu sehen, wie sich die Denkweise doch noch ändert. Hihi.

    Liebst,
    Bell

    • ekulele
      Reply ekulele 4. Juni 2015 at 21:20

      Hehe, freue mich schon sehr auf deinen Beitrag zu diesem Thema :)))

  • Reply Saskia 4. Juni 2015 at 8:13

    Ich kann gut nachvollziehen, dass man ziemlich viel kauft. Macht ja auch Spaß und steigert die Vorfreude sicher noch ein wenig mehr 🙂

  • Reply OktoberKind 4. Juni 2015 at 9:55

    Vor dem Problem stehen wir auch bald 😀
    Gekauft habe ich bis auf ein paar Bodys (die Babies ja immer brauchen können) noch nichts, das meiste bekommen wir von meiner Schwägerin, die die komplette Ausstattung für 2 Kinder hat.
    Nach einem Wagen halte ich so langsam auch Ausschau, da ich gern einen guten gebrauchten kaufen will (700€ für einen neuen finde ich schon sehr happig).
    Ich hab aber noch bis zum Herbst Zeit und das große Kaufen geht dann sicherlich erst im Spätsommer los, wenn wir nach und nach alles zusammen tragen (im Moment macht es ja absolut keinen Sinn, schon das Babybett aufzustellen^^).

    Ich bin gespannt, was du dann tatsächlich gebraucht hast von den ganzen Sachen, von den Erfahrungswerten anderer kann man ja als Bald-Mama immer profitieren!

    LG, OktoberKind 🙂

    • ekulele
      Reply ekulele 4. Juni 2015 at 21:23

      Oh wie schön, ein Oktoberkind! Ich wünsche dir alles Gute 🙂 Das Thema Kinderwagen fanden wir auch nicht so einfach.
      Man kann ja wirklich eine Menge Geld hinlegen, was wir schlussendlich auch getan haben. Aber vor allem auch deswegen, weil wir uns erhoffen, dass er langlebig ist 😉

  • Reply Helen 4. Juni 2015 at 14:31

    Ja, das sieht ja super aus! So schön ordentlich 🙂
    Die Erstausstattung habt ihr wirklich gut hinbekommen!

    LG
    Helen

    • ekulele
      Reply ekulele 4. Juni 2015 at 21:23

      Vielen Dank 🙂 Noch ist es ordentlich… 😀

  • Reply Nathalie 4. Juni 2015 at 20:40

    Mir ging es beim ersten Kind, wie bei dir. Ich dachte auch, ich muss ALLES haben und das am besten sofort, obwohl es lange noch gar nicht zum Einsatz kam. Aber ich hab mich damit einfach wohler gefühlt und wollte ja nichts vergessen.
    Und es sieht wirklich noch alles so ordentlich aus bei euch! Ich wünschte, das wäre bei uns auch noch der Fall. 😀

    • ekulele
      Reply ekulele 4. Juni 2015 at 21:24

      Ich glaube die Ordnung ist bald vorbei 😉 Jetzt klicke ich mal schnell auf deinen Blog – bin so gespannt, was du zu diesem Thema geschrieben hast!

  • Reply sol 6. Juni 2015 at 11:37

    Hallöchen!

    Immer wieder ein Spaß, auf deinem Blog zu landen:) Wünsche dir natürlich alles Gute und noch eine wunderschöne schwangere Zeit! Die Zeit danach wird noch aufregender, bewegender, überraschender! :)) Vertrauen ins eigene Bauchgefuhl ist tatsächlich enorm wichtig – dann finden und fügen sich viele Dinge wie von selbst; ) Dennoch möchte ich dir gern noch zwei Tipps für Stilleinlagen (Lansinoh, in Drogerien) und Creme für den Babypopo (Palliativ-Creme Schmitthausen & Riese, im Netz) ans Mamaherz legen, haben mir prima in der Still- und Babyzeit geholfen! :))

  • Reply Tipps und Tricks, Austausch mit Gleichgesinnten - "mama talk" - EkuleleEkulele 26. August 2015 at 8:55

    […] Bisherige Themen unser „mama talk“ Reihe: Mama sein, Frau bleiben Rituale und Routinen Baby Erstausstattung […]

  • Leave a Reply