Essen, Rezepte

Schnelle Antipasti – Low Carb „Pizza“

Schnelle Antipasti - Low Carb Pizza, ekulele, pizza ohne teig, italienische vorspeise, ekulelefood, foodblog (1)

An warmen Sommertagen essen wir meist am Abend. Häufig gibt es Salat, manchmal Leckereien vom Markt (Oliven, Hummus, Fladenbrot, eingelegte Tomaten…) und seit neustem immer mal wieder schnelle Antipasti. Das Rezept ist wirklich kein Hexenwerk und ihr benötigt nur wenige Zutaten. Um es genau zu nehmen Zucchinie und/oder Aubergine, Tomatensoße und (veganen) Käse. Die fleißigen Köche unter uns machen die Tomatensoße natürlich selbst, ich bin ehrlich, dazu fehlt mit manchmal die Motivation, auch wenn es eigentlich recht flink geht. Aber die fertigen Soßen von dm bio, Alnatura oder auch denns sind in der Regel super lecker und können sich auch sehen lassen, was die Inhaltsstoffe angeht. Auf den Fotos seht ihr meine Interpretation von „Low Carb Pizza“ mit Kuhmilchkäse, das Ganze funktioniert jedoch auch mit veganem Käse. Hier nehme ich am liebste die geriebenen Alternative, z.B. Pizzaschmelz von Wilmersburger*.

Zutaten für 2 Personen zum satt essen:

Eine Aubergine
Zwei große Zucchini
Ca. 300 ml Tomatensoße
Ca. 150 g geriebener Käse

Schnelle Antipasti - Low Carb Pizza, ekulele, pizza ohne teig, italienische vorspeise, ekulelefood, foodblog (2)

Zubereitung

Backofen auf 200 Grad/Umluft vorheizen. Zucchini und Aubergine in Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Tomatensoße auf den Scheibchen verteilen und mit Käse betreuen. Ab in den Ofen und zwar für ca. 15 Minuten.

Schnelle Antipasti - Low Carb Pizza, ekulele, pizza ohne teig, italienische vorspeise, ekulelefood, foodblog (3)

Ihr seht, das Ganze geht easy peasy und schmeckt obendrein sehr lecker. Dazu passt Weißbrot oder auch weitere Antipasti, wie beispielsweise Dips und Quinoa Salat.

Schnelle Antipasti - Low Carb Pizza, ekulele, pizza ohne teig, italienische vorspeise, ekulelefood, foodblog (4)

 Was esst ihr an warmen Sommertagen besonders gerne?

*Diese Links sind Affiliate-Links, das heißt, dass ich einen Prozentteil der Verkaufssumme bekomme. Für euch entstehen keine Mehrkosten, ihr unterstützt jedoch meine Arbeit, DANKE!

Das könnte dich ebenfalls interessieren

10 Kommentare

  • Antworten Wibke 21. August 2016 um 19:06

    Das sieht ja mega lecker und in der Tat nicht sehr aufwendig aus. Muss ich demnächst unbedingt auch mal ausprobieren. Ich mag jetzt im Sommer Abends nämlich auch gerne leichte Gerichte – mein aktueller Favorit sind Tomaten mit Schafskäse und Zwiebeln im Ofen gebacken und dann einfach etwas Fladenbrot dazu.

  • Antworten Saskia 22. August 2016 um 5:33

    Sieht sehr lecker aus!

  • Antworten Laura-Lena 22. August 2016 um 11:52

    Liebe Frauke,

    ich habe deinen Blog gerne gelesen. Ich finde es sehr schade, dass dein Blog mittlerweile zu einer reinen Werbeveranstaltung verkommt. Gibt es wenigstens mal ab und zu einen Artikel ohne Affiliate-Link?

    Würde moch freuen!

    • Antworten ekulele 22. August 2016 um 19:55

      Liebe Laura-Lena,

      es freut mich sehr, dass du meinen Blog (bisher) gerne gelesen hast. Wie du bestimmt weißt bzw. auch unter meinen Posts steht, erhalte ich einen Prozentteil der Verkaufssumme, wenn jemand über meine (mit * gekennzeichnete) Affilite-Links etwas bestellt. Diese Links setze ich vollkommen „frei“, sprich hier fand (i.d.R.) keine Kooperation statt. Wenn dich die *-Links stören, du jedoch trotzdem am jeweiligen Produkt interessiert bist, dann kannst du einfach direkt über den Shop bestellen. Für mich sind Affiliate-Links eine kleine Einnahmequelle für meine Arbeit an und mit dem Blog. Außerdem möchte ich meinen Lesern einen Mehrwert bieten indem ich ihnen gleich oder ähnliche Produkte verlinke, Empfehlungen ausspreche. Dies wird meist dankbar angenommen.
      Mich würde auf alle Fälle interessieren, was genau dich an Affilianten-Links stört?
      Danke und viele Grüße, Frauke

  • Antworten MuddiWirdFit 22. August 2016 um 14:26

    Hach, eine Idee, die ich schon fast vergessen hätte. Danke für das Erinnern an dieses super einfach, leckere und schnelle Gericht. Ich denke, das kommt am Wochenende, wenn Freunde zu Besuch kommen, wieder mal auf den Tisch! 🙂

  • Antworten Jasmin 22. August 2016 um 21:16

    Mega leckeres Rezept! Hab ich grad spontan ausprobiert allerdings etwas abgeändert mit Ayvar in der Tomatensoße (bin momentan so süchtig danach haha) und Feta Käse, aber trotzdem vielen Dank für Inspiration!!! <3

    • Antworten ekulele 22. August 2016 um 21:34

      Oh wie toll, das freut mich! Deine Variation klingt auch super lecker!

  • Antworten Andrea 22. August 2016 um 23:41

    Oh wie lecker, das sieht so gut aus!

  • Antworten Alina 26. August 2016 um 16:09

    Danke für das Rezept ! Meine ganze Familie (sonst eher „Gemüsemuffel“) liebt es !

  • Antworten Lydia 15. September 2016 um 21:56

    Oh das muss ich auch unbedingt mal ausprobieren! So als Pizza Ersatz eine echt gute Idee.
    Danke für das Rezept. Hab es mir sofort kopiert!
    Liebe Grüße
    Lydia

  • Hinterlasse einen Kommentar