Familienleben, Kinderwelt

Raus in die Natur – Was Kinder wirklich brauchen

7. Oktober 2019

Alltag mit Jungs

Anzeige /

Raus in die Natur – sich bewegen, beobachten, erkunden, staunen. Das ist es, was meine Kinder wirklich brauchen. Und zugegeben, ich auch. 

Alltagswahnsinn – zwischen Dummkopf, „NEIN“ und Plüsch

Aktuell fordern mich die beiden Jungs sehr heraus. Sie sind laut, sie sind wild, sie „brauen gemeinsam eine Suppe“ (im wahrsten Sinne des Wortes #tomatensuppe), lachen sich schlapp, finden sich im nächsten Augenblick ziemlich blöd und ja, auch die Fäuste fliegen. Es wird geschrien, an mich geklammert  – um mich kurz darauf wieder dumm zu finden. Ansagen und Verbote (natürlich alles auf Augenhöhe ;)) werden gekonnt ignoriert, was dazu führt, dass ich manchmal leicht verzweifelt dastehe und mir denke „was habe ich nur falsch gemacht?„.

Aber darum soll es gar nicht gehen, denn wenn ich in mein tiefstes Innere höre, dann bin ich mir ziemlich sicher, nein ich weiß sogar, dass es den meisten Eltern genau so geht. Dass in fast jedem Haushalt der Bär steppt  – und zwar ziemlich wild. Dass nicht nur ich eine Mama bin, die an manchen Tagen am liebsten ein Schild mit „2 Kinder für umme abzugeben“ an die Haustüre hängen würde…

Gute Gummistiefel für Kinder

Geschwister im Partnerlook
Flucht nach draußen – Raus in die Natur

Was ich gelernt habe, ist an solchen Tagen die Flucht zu ergreifen und zwar in die Natur. Und nicht zu versuchen die Stimmung mit Bastelangeboten, Vorlesen, Spielen, oder anderen Aktivitäten zu retten. 

Zwar haben wir einen großen Garten rund um das Haus, aber manchmal ist das irgendwie trotzdem „zu viel Zuhause“ und wir radeln in Richtung Felder und Wäldchen. Vorbei an den Hühner, den Ziegen, den Schafen und zahlreichen Pferden. Ein wirkliches Ziel haben wir nicht, oder doch! Runterkommen, alle. 

Die zwei Buben sammeln Stöcke, bohren damit in Erdhügel (oder auch mal Hundehaufen), rennen über die Wiese, hüpfen durch Pfützen, werfen Steine in den Fluss, sammeln vom Traktor überrollte Mirabellen und machen daraus „Mama, die will ich heute Abend essen„- Marmelade. 

Was kriecht und krabbelt denn da?

Fernglas für Kinder

Außerdem sind beide sehr interessiert an allem was kriecht, krabbelt und fliegt. Seit sie ihre Lupen und das Fernglas bekommen haben, wird alles ganz genau bestaunt. Die Käfer werden mit Gras „gefüttert“, dürfen über ihre Hände krabbeln („ne du J.Boy, ich möchte nicht, dass der Käfer über meine Hand krabbelt… ne, wirklich nicht… oh ja, er sieht tatsächlich aus wie eine Wanze… ähhhh…. lass ihn ruhig bei dir„) und durch das magische Fernglas sieht man mit etwas Glück sogar Möwen und Adler ;). 

Wenn das nicht idyllisch klingt, oder? Absolute Harmonie herrscht auch meist in der Natur nicht, aber die Stimmung ist um mindestens 80% besser als daheim. Es gibt so viel weniger Meins und Deins, dafür viel mehr „lass uns mal das machen“

Abenteuer Natur!

Zwischen „Pups Kaka, da ist vertrocknete Hundekaka“ und „großer Stock hämmer, bohr, wumms“

Zwischen „Pups Kaka, da ist vertrocknete Hundekaka“ und „großer Stock hämmer, bohr, wumms“ wird natürlich noch das ein oder andere Vesperchen verspeist. Ihr wisst ja, bei uns heißt es: niemals ohne Essen das Haus verlassen! 

Und bei mir, einer zuvor gestressten Mama, mit einem gefühlten Tinitus im Ohr und einer ellenlangen „Nein – Halt – Stop“- Strichliste geht im Freien von Minute zu Minute der Puls wieder in den Normalbereich runter. Ja, auch mir helfen frische Luft und ein neutraler Raum.

Was außerdem ein absolutes Muss für Zeit in der Natur ist, ist die richtige Kleidung. Aber ich denke, das wissen wir alle. 

Familienalltag - unser Nachmittag in der Natur

Outdoor Kinder
Die richtige Outdoor Kleidung für Kinder im Herbst

Kleidung die schmutzig werden darf, die robust ist, einiges aushält und die Kinder weder frieren, noch zu sehr schwitzen lässt. Gerade jetzt im Herbst, wenn es häufig durch Regen nass ist, ziehe ich den Jungs i.d.R. Matschhosen an. Dazu ein paar ordentliche Gummistiefel (ich finde ja, dass es da tatsächlich enorme, qualitative Unterschiede gibt) und gerne ein Oberteil aus Wolle. Das klingt erstmal ziemlich warm, ist aber ideal unter (Regen-) Jacken. Wolle ist nämlich temperaturausgleichend und dadurch angenehm zu tragen. Besonders gerne mag ich für die Buben die Shirts von Engel, unsere sind aus dem Shop tausendkind. 
Wenn es kühler ist haben wir natürlich Mützen im Gepäck bzw. auf dem Kopf und Jacken an. Reine Regenjacken habe ich für die Jungs nicht, ich finde Funktionsjacken wesentlich praktischer. 

Tolle Produkte für „Naturkinder“

Gebe Gummistiefel für Kinder

Einige der, auf den Fotos zu sehenden, Produkte sind aus dem Shop tausendkind:

Ist die Natur für euch auch ein Wundermittel?

Das könnte dich ebenfalls interessieren

3 Kommentare

  • Antworten Ela 11. Oktober 2019 um 12:00

    Hallo! Oh ja! Wenn nichts mehr geht dann gehts immer nach draußen 🙂 Frische Luft um die Nase wirkt Wunder 😀 LG

  • Antworten Bali 11. Oktober 2019 um 20:39

    Ich Folge dir die ganze Zeit. Es sieht fantastisch aus. Ich will es versuchen. Dank.

  • Antworten bartın gezilecek yerler 13. Oktober 2019 um 17:53

    Du siehst wirklich toll aus. Ich verfolge immer Ihre Website. Ich danke dir sehr.

  • Hinterlasse einen Kommentar