Kinderwelt, Lago Maggiore, Mama sein, Reisen

Wandern mit Baby – Trage oder Kraxe?

24. Juni 2016

ekulele. manduca, bergsteigen mit kleinkind, wandern mit kindern, familienurlaub, lago maggiore wandern, manduca, deuter, kraxe

In meinem Beitrag über unseren Familienurlaub am Lago Maggiore habe ich schon anklingen lassen, dass wir viel unterwegs waren, diverse Wanderungen gemacht haben. Hier war J.Boy stets dabei und zwar entweder in der Manduca* oder in dieser Kraxe Kid Comfort 2 von Deuter*. Da mich viele Fragen bzgl. „was findest du besser„, „was mag J.Boy lieber„, „kannst du eine Kraxe empfehlen“ oder auch „worauf sollte man beim Wandern mit Baby besonders achten“ erreicht haben, möchte ich heute gerne meine bzw. unsere Erfahrungen mit euch teilen. Im Voraus haben wir uns nämlich auch so einige Gedanken gemacht und waren bis zum Schluss nicht sicher, ob wir eine Kraxe kaufen sollen oder eher nicht. Mit seinen, zum Zeitpunkt der Reise, ca. 10 Monaten und (ich schätze) ca. 11 kg, waren für J.Boy beide Tragevarianten eine Option. Bereits im Vorfeld war für einen Teil der Familie und mich klar, dass wir auch in diesem Jahr wieder den Monte Giove besteigen möchten (mehr dazu findet ihr bei meiner Schwester, welche unsere liebsten Wanderrouten am Lago Maggiore zusammengefasst hat), was schlussendlich dann auch der ausschlaggebende Punkt war, weswegen wir uns für den Kauf einer Kraxe entschieden haben. Versprochen haben wir uns davon mehr Komfort, zum einen für J.Boy, aber auch für die Tragenden. Ob das tatsächlich so war? Es folgen Vor- und Nachteile von Trage und Kraxe. Wichtig: die Pros und Contras beziehen sich auf ein ca. 10 bis 11 Monate altes Kind, welches Kleidergröße 80 trägt und kein Fliegengewicht ist. J.Boy kann perfekt alleine sitzen, was die Voraussetzung ist, um überhaupt eine Kraxe verwenden zu können.

Wandern mit Baby - Trage oder Kraxe, ekulele, mamablog, unterwegs mit baby, trage, manduca, deuter, mit kind wandern, optimale Trage, Tipps Baby tragen (2)

Vor- und Nachteile / Trage (Manduca, hier* gerade im Angebot) 

  • In der Manduca ist das Kind geborgener, J.Boy z.B. schläft darin viel schneller ein, als in der Kraxe
  • Man kann das Baby sowohl vorne am Bauch, als auch hinten auf dem Rücken tragen
  • Die Beinchen sind stets in einer guten Stellung, sprich die Anhock-Spreizhaltung ist gewährleistete
  • Dadurch dass das Kind direkt am Körper liegt/sitzt schwitzt man selbst schneller
  • Der kleine Sonnenschutz, welcher sich an der Manduca befindet, reicht nicht aus und wird von J.Boy in wachem Zustand auch nicht akzeptiert, da er zu wenig sieht
  • Ebenso hat die Trage keinen Regenschutz

Vor- und Nachteile / Kraxe (Deuter, Kid Comfort 2*)

  • Für die Kraxe von Deuter gibt es ein Sonnenverdeck/Regenschutz*, top!
  • Super ist auch der Stauraum in und an der Kraxe. Darin lassen sich Windeln, Snacks, Trinken, Picknickdecke und Co. verstauen
  • Bei langen Strecken ist die Polsterung an Rücken, Beckengurt und Trägern sehr angenehm
  • J.Boy war noch fast etwas zu klein für die Kraxe. Er ist leichter und häufiger hin und her gewackelt, als in der Trage
  • Die Anhock-Spreizhaltung war nicht immer gegeben, da J.Boy oft aus den „Steigbügeln“ gerutscht ist, siehe Bild unten rechts (seine Beinchen sind wohl noch etwas zu kurz)
  • Beim Schlafen fällt sein Kopf in eine „ungemütliche“ Position, auch wenn die Kid Comfort 2 von Deuter vorne in Kinnhöhe eine gute Polsterung hat. Das Polster* lässt sich übrigens auch einzeln kaufen, wir empfehlen jedoch ein zusätzliches Nackenkissen*, welches zudem super fürs Auto oder den Fahrradanhänger ist

Wandern mit Baby - Trage oder Kraxe, ekulele, mamablog, unterwegs mit baby, trage, manduca, deuter, mit kind wandern, optimale Trage, Tipps Baby tragen (3)

Unser Résumé: Unser Racker liebt es im Freien zu sein und seine Umwelt zu beobachten. Vögel, Blumen, Wolken – eine Weile ist J.Boy sehr zufrieden, vor allem dann, wenn man ihm ein Gras oder auch Blümchen in die Hand gibt. Nach einer gewissen Zeit merkt man dann jedoch, dass er sich bewegen möchte. „Langes“ Sitzen ist einfach nicht seins, egal ob im Auto, dem Kinderwagen, der Trage oder auch Kraxe. Deswegen war es wichtig und ist es wichtig, immer genug Pausen zu machen, in welche der Kleine krabbeln, stehen usw. kann. Außerdem hat es sich bewehrt, ein Buch an die Kraxe zu binden. Die Kraxe haben wir für unsere größeren Touren (z.B. Monte Giove) genutzt, was sich (mit Ausnahme von mir, dazu gleich mehr) positiv für die Person ausgewirkt hat, welche J.Boy getragen hat. Die Träger, der gepolsterte Rücken und die Verteilung von J.Boys Gewicht bei der Kraxe waren für die Männer (Papa, Ehefreund, Schwager, Bruder…) angenehmer beim Wandern, als die Manduca. Meine Mama und ich sind jedoch eher das „Team Manduca“. Wir finden und fanden diese Option wesentlich angenehmer. Vielleicht liegt es an unserer Größe (ca. 167 cm und 173 cm)? Zwar kann man die Kraxe von Deuter von S bis L einstellen, trotzdem war sie mir irgendwie einen Ticken zu wuchtig/sperrig auf dem Rücken. Ebenso erging es meiner Mama, welche J.Boy super gerne mit der Manduca auf dem Rücken getragen hat, dies als leichter empfand. In Summe war die Manduca bis zum jetzigen Zeitpunkt vollkommen ausreichen und wir hätten mit dem Kauf der Kraxe auch noch etwas warten können. Da wir in Zukunft aber noch viele Wanderungen machen werden, wird die Kid Comfort 2 mit Sicherheit noch häufig zum Einsatz kommen. Ich denke, je älter die Kleinkinder sind, desto praktischer wird die Kraxe werden.

Darauf sollte man grundsätzlich beim Wandern mit Baby achten:

  • Die passende Kleidung! Regen-, Kälte- und Sonnenschutz
  • Sonnencreme, auch bei wolkigem Wetter und vor allem dann, wenn man einen Berg besteigt
  • Genug Pausen, in welchen sich das Kind bewegen kann
  • Die Route gut planen und keine Risiken eingehen
  • Gutes Schuhwerk, damit man nicht so leicht stolpert, umknick und sich das Gewicht des Kindes gut auf den gesamten Fuß der tragenden Person verteilt
  • Bilderbücher zum anhängen, ein kleines Kuscheltier, Schnuller…
  • Ein Erste Hilfe Set einpacken
  • Zur Sicherheit eignen sich Wanderstöcke super
  • Windeln, Feuchttücher, Wechselkleidung, Essen, Trinken…
  • Achtung, solltet ihr mit einer Godel oder auch Seilbahn die erste Etappe machen, dann ist es ratsam, das Kind zu stillen, ihm die Flasche zu geben. So vermeidet man „Druck auf den Ohren“

Wandern mit Baby - Trage oder Kraxe, ekulele, mamablog, unterwegs mit baby, trage, manduca, deuter, mit kind wandern, optimale Trage, Tipps Baby tragen (4)

Wie sind eure Erfahrungen? Habt ihr sowohl Trage, als auch Kraxe? Wart ihr schon mit Kleinkindern wandern?

*Diese Links sind Affiliate-Links, das heißt, dass ich einen Prozentteil der Verkaufssumme bekomme. Für euch entstehen keine Mehrkosten, ihr unterstützt jedoch meine Arbeit, DANKE!

Das könnte dich ebenfalls interessieren

3 Kommentare

  • Antworten Jasmin 25. Juni 2016 um 17:48

    Sau cool das ihr schon so viel mit J.Boy reist und auch wandern geht! Finde das sehr inspirirend und schön zu lesen, auch wenn ich kinderlos bin 😀 aber ich finde das macht Mut und zeigt das man auch mit Kind noch was von der Welt sehen kann und nichts unmöglich ist!

    Liebe Grüße <3
    Jasmin

  • Antworten Adrasan 25. Juni 2016 um 17:58

    Eure Familienausflüge sind mega cool! Ich finde beide Tragesysteme gut – ich habe unser kleines persönlich lieber vorn, weil ich es dann besser im Blick habe.

    Liebe Grüße aus dem Süden,
    Melanie A.

  • Antworten Marion 30. November 2017 um 15:27

    Wir haben schon seit 2 Jahren den Deuter Comfort 3 und sind echt zufrieden. Davor hatten wir eine NoName Kraxe, die hat zwar ihren Zeck erfüllt, allerdings war sie einfach saumäßig unbequem. Mit der Deuter spürt man zwar das Gewicht aber es ist nicht unangenehm, da sie sich perfekt an meinen Rücken anpasst. Auch der integrierte Wasserspeicher ist super praktisch.

    Wir sind auf jeden Fall total happy damit und freuen uns schon auf ein bißchen besseres Wetter, damit wir endlich wieder damit raus in die Natur können.

    Liebe Grüße

    Marion

  • Hinterlasse einen Kommentar