Rezepte, Vegan

Veganes 4-Gänge Menü // Veganes Weihnachtsmenü

Vor nicht all zu langer Zeit habe ich mal wieder etwas „aufwendiger“ gekocht und ein veganes 4-Gänge Menü für Freunde und natürlich meinen Freund und mich gezaubert. Wie üblich, wurde mit einer Suppe gestartet. Für diese habe ich Süßkartoffeln, Kokosmilch und diverse (Sonnentor) Gewürzen gekocht und anschließend püriert. Als Topping gab es noch ein paar geröstete Kokoschips. Der erste Gang kam wirklich sehr gut an und war auch mein persönliches Highlight. Ich liebe diese scharfe Suppe einfach sehr und könnte sie momentan täglich essen. Auf die Suppe folgte ein Salätchen. Dieser bestand zum Einen aus Feldsalat mit einem Himbeeressig-Senf-Honig-Dressing und zum Anderen aus einem Rote Beete Carpaccio. Dazu gab es noch gebraten Räuchertorfu und ein paar Sonnenblumenkerne. Der Hauptgang war relativ unspektakulär, Nudeln mit veganer Bolognese. Mein Freund hatte sich dieses Gericht gewünscht, denn er ist nach wie vor der Meinung, dass es fast wie „echt“ schmeckt. Da unsere Freunde keine Veganer sind und teilweise auch etwas kritisch gegenüber dieser Ernährungsform, galt es sie von „Essen ohne tierische Produkte“ zu überzeugen. Mit diesem Hauptgang wollten wir es schaffen 😉 Zum Nachtisch gab es dann noch ein kleine Eis-Törtchen mit einem Boden aus Gewürzspekulatius und eben einer (gefrorenen) Masse aus Soja Cuisine, Soja Joghurt, Zimt, Ahornsirup und Sahnesteif. Und was darf zu Eis im Winter/Herbst natürlich nicht fehlen?! Genau, warmes Obst. Wir hatten Pflaumen, welche ich mit etwas Kokoszucker im Top erhitzt habe, sehr lecker. Ich denke, dass sich dieses Menü auch sehr gut für Weihnachten eigenen würde, vielleicht mit einem anderen, etwas pompöseren Hauptgang. Falls ihr Interesse an den Rezepten habt, hinterlasst mir einfach einen Kommentar.

Wäre das Menü auch etwas für euch?

Das könnte dich ebenfalls interessieren

9 Kommentare

  • Antworten Sarah ❤ 1. Dezember 2014 um 16:01

    Ohh yummy das sieht wieder alles sooo lecker aus! Darfst mich gerne mal einladen ^_^

  • Antworten Katarina Ahlsson 1. Dezember 2014 um 16:42

    Wow! Das Rote-Beete-Carpaccio sieht wunderbar aus. Ich hätte auch gerne den Nachtisch etwas deutlicher gesehen – das, was du geschrieben hast, klingt einfach grandios! Da würde mich das genaue Rezept wirklich interessieren.

    Katarina x
    http://katarina-ahlsson.se

  • Antworten Ninschi 1. Dezember 2014 um 16:59

    Hey Süße,
    ich hätte gerne das Rezept für das Rote Beete Carpaccio – kaufst du das so richtig frische Rote Beete?
    Und welchen Tofu nimmst du für die Bolognese?

    Sieht alles echt super aus!

    • Antworten ekule le 1. Dezember 2014 um 17:22

      Hello Ninschi:)

      Als für die Bolognese nehme ich immer Soja Schnitzel von Alnatura, diese gibt es zB auch bei dm drogeriemarkt.
      Das Carpaccio ist super einfach. Ich nehme dafür einfach gekochte Rote Beete (kaufe ich im Bioladen, sollte es aber so auch überall geben) und hoble diese dann ganz fein. Als Dressing habe ich eine Mischung aus Essig-Senf-Honig viel Pfeffer und etwas Salz.

  • Antworten Saskia von P. 1. Dezember 2014 um 19:20

    Hört sich köstlich an!

  • Antworten freak in you 1. Dezember 2014 um 22:15

    Das sieht so lecker aus. Tolle Ideen. Da kann Weihnachten ja kommen 😉

    Liebst,
    freak in you

  • Antworten Blaine 2. Dezember 2014 um 9:22

    Das Rezept für die Nachspeise würde mich auch interessieren!

  • Antworten Jy 2. Dezember 2014 um 17:32

    Isst du Honig, obwohl du vegan lebst? Oder nimmst du da was anderes? Du hast ja Honig geschrieben. Ich finde es auch sehr schwer, da einen guten Ersatz zu finden.
    LG

    • Antworten ekule le 2. Dezember 2014 um 17:54

      Ja, ich esse Honig. Alternativ finde ich eig immer Agavensirup am besten.

      Lieb Grüße

    Hinterlasse einen Kommentar