Kuchen & Kekse, Rezepte, Vegan

Vegane, glutenfreie Muffins, fast ohne Fett

Letztes Wochenende hat mich mal wieder die Backlust überkommen und so habe ich geschaut, was ich aus den Zutaten, welche in den Vorratsschubladen schlummern, zaubern könnte. Da ich mich schon länger mal an Muffins ohne Margarine oder pflanzlichem Öl versuchen wollte, habe ich die Gelegenheit genutzt und eine überreife Banane als „Bindemittel“ verarbeitet. Hätte ich zwei oder auch drei Bananen daheim gehabt, hätte ich vielleicht auf den Rohzucker verzichtet. So musste dieser jedoch mit die Schüssel, damit die Muffins eine angenehme Süße bekommen. Als kleines Schmankerl für meinen Freund habe ich noch ein paar Zartbitterstreusel hinzubegeben, ohne wären die Küchlein natürlich noch fettärmer. Für das Reismehl habe ich mich entschieden, da dieses glutenfrei ist und zudem schon lange im Schrank lagert. Eigentlich ist es wohl nicht so optimal zum Backen geeignet, ich fands jedoch super zu verarbeiten und auch geschmacklich ist es wirklich gut. Hach, ich liebe es einfach „frei Schnauze“ zu backen und bin immer wieder überrascht, wie lecker das Ergebnis ist!

Zutaten für ca. 6 Muffins

 1 sehr reife, zerdrückte Banane

80g Rohrzucker

2 EL Soja Mehl

Ca. 6 EL Wasser

80g Reismehl

40g gemahlene Mandeln

1/2 Päckchen Backpulver

Zartbitter-Streusel nach Belieben

Alle Zutaten gut mischen, in Förmchen füllen und anschließend bei ca. 160 Grad Umluft für ca. 30-40 Minuten backen. Das Tolle ist, dass ihr für dieses Rezept weder Margarine noch ÖL benötigt, der Teig aber trotzdem schön saftig und „fluffig“ wird. Nussallergiker können zudem problemlos die Mandeln einfach durch Reismehl oder z.B. Erdmandel ersetzen.

Backt ihr lieber nach Rezept oder „frei Schnauze“? 

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Saskia von P. 4. Oktober 2014 at 9:40

    Die sehen super aus. Ich bin dahingehend sehr unerfahren und brauche immer eine Anleitung 🙂

  • Reply Krisi 4. Oktober 2014 at 9:15

    Wirklich sehr lecker. Ich backe meistens nach Anleitung, aber bei Rührkuchen und Muffins wird es auch oft freischnauze, da ich diese Rezepte schon öfters gebacken habe und weis wie ungefähr die Konsistenz etc. sein sollte;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Reply Bluemchenable456 4. Oktober 2014 at 10:35

    Sehr lecker sehen die aus! 🙂
    Ich bin der Typ Mensch, wo sich zwar ein Rezept aussucht, aber dann gerne mal die Hälfte der Zutaten durch andere ersetzt, weil ich gerade dies und das nicht im Haus habe ^^ Oft ist das schon super gelungen, ein paar mal aber auch echt in die Hose gegangen^^ Naja… ein bisschen eigene Ideen beim Backen macht einfach mehr Spaß 😉

    Wünsch Dir ein schönes Wochenende!
    bluemchenable.de

  • Reply Ina Nuvo 4. Oktober 2014 at 13:24

    Ich glaube, ich weiß was ich heute noch mache 😉 Das ist das perfekte Rezept für mich als absoluten Muffin-Liebhaber mit Glutenunverträglichkeit…Keine perfekte Kombi 🙂

    Ich backe und koche eigentlich meistens ohne Rezept, aber lasse mich immer gerne inspirieren und variiere dann ein bisschen herum.
    Schönen Samstag :*

  • Reply shine on silver 4. Oktober 2014 at 13:59

    Omg, what a great recipe.. I like vegan food, and I’m vegetarian…And lovely photos! xx Eszter

  • Reply MrsFluegelwesen 5. Oktober 2014 at 11:58

    Ich backe sehr oft Frei-Schnauze. Schließlich weiß ich, wie sich der Teig verhalten und aussehen sollte – da werde ich oft mutig und tausche wild Zutaten aus.
    Mit Reismehl habe ich noch nie gebacken, es sieht aber echt gut aus. Das probiere ich auch mal aus!

  • Reply Alberto Hugo Rojas 5. Oktober 2014 at 11:05

    see delicius ummm

  • Reply Nora 6. April 2015 at 19:23

    Heute waren die Muffins dran, ich habe anstatt dem Zucker die 2. Banane dazu genommen… mmmhh 😉

  • Leave a Reply