Life(Style), Wohnimpressionen

Unsere neue Küche – Fehlplanung? Was wir anders machen würden!

7. Oktober 2018

Boden holzoptik, Küche, planen, Dunstabzug, unten, Kochinsel, grifflos, weiß, glänzend, Fronten, Griffleiste

Unsere neue Küche glänzt in weiß, grau und holz – oder etwa nicht? Könnt ihr euch noch an meinen Artikel „Die perfekte Küche“ erinnern? Wenn nicht, dann könnt ihr gerne nochmals nachlesen, welche Gedanken wir uns im Voraus gemacht haben. Denn so eine Küchenplanung ist nicht ohne. Es müssen bzw. sollten zahlreiche Dinge beachtet werden, damit man am Ende nicht enttäuscht ist, oder sich ärgern muss.

Wir haben uns die Köpfe zerbrochen, diverse Studios besucht, Beratungstermine wahrgenommen, selber recherchiert und schlussendlich doch ein paar Fehler gemacht. Leider. Das wurde uns bereits nach wenigen Tagen in der neuen Küche bewusst. Damit ihr diese Fehler vielleicht nicht macht bzw. beim Planen und Kaufen euch darüber im Klaren seid, möchte ich euch gerne erzählen, was wir jetzt anders machen würden.

Unsere neue Küche – Eine Fehlplanung?

Boden holzoptik, Küche, planen, Dunstabzug, unten, Kochinsel, grifflos, weiß, glänzend, Fronten, Griffleiste

Ob unsere neue Küche eine Fehlplanung ist? Diese Frage würde ich dennoch mit „NEIN“ beantworten, denn im Großen und Ganzen sind wir bisher zufrieden. Besonders mit der Optik. Klar, diese ist nicht alles, aber mir war es dennoch sehr wichtig, dass die Küche ein Ort ist, welcher nicht nur funktional ist, sondern auch meinem bzw. unserem Geschmack entspricht. Man hält sich doch einige Stunden am Tag in der Küche auf. Zumindest ist die Küche bei uns eine Art Familientreffpunkt. Vor allem auf Grund der Tatsache, dass der Bereich Küche-Esszimmer-Wohnzimmer sehr offen ist, ineinander übergeht.

Ein Ort zum backen, kochen, spielen und plaudern – Unsere neue Küche mit Kochinsel

Boden holzoptik, Küche, planen, Dunstabzug, unten, Kochinsel, grifflos, weiß, glänzend, Fronten, Griffleiste

Boden holzoptik, Küche, planen, Dunstabzug, unten, Kochinsel, grifflos, weiß, glänzend, Fronten, Griffleiste

Offen, freundlich und kommunikativ. Drei Worte welche mir direkt einfallen, wenn ich an unsere neue Küche denke. Ich liebe die Kochinsel, den Blick vom Herd in den Wohnbereich. Toll ist auch die Tatsache, dass wir trotz relativ kleinem Raum sehr viel Stauraum schaffen konnten. In den unteren Schubladen befinden sich Dinge, welche die Jungs problemlos ausräumen können. Weiter oben sind Gläser, scharfe Messer usw..

An der Vorderseite der Kochinsel haben wir das Kindergeschirr, Lätzchen, Tisch-Sets, Servietten, Stofftaschen, Geschirrtücher und Co. verstaut. So können die Kids wunderbar beim Tischdecken helfen, sofern sie Lust haben ;).

Farbkonzept: weiß, grau und holz

Boden holzoptik, Küche, planen, Dunstabzug, unten, Kochinsel, grifflos, weiß, glänzend, Fronten, Griffleiste

Mit unserem Farbkonzept sind wir nach wie vor sehr glücklich. Wir haben uns bewusst für eine zeitlose, schlichte, weiße Küche entschieden. Natürlich hat mich Pinterest hin und wieder auch kurz in eine andere Richtung („wow, eine schwarze Küche… schau mal, das mit grau und dunkelgrün…„) schweifen lassen, aber schlussendlich hat die Vernunft gesiegt.

Da unsere Küche nicht sonderlich groß ist, macht das Weiß der Fronten den Raum optisch größer. Zur optischen Vergrößerung trägt zudem der neue Boden in holzpotik bei.

Boden in holzoptik, ohne Weichmacher!

Boden holzoptik, Küche, planen, Dunstabzug, unten, Kochinsel, grifflos, weiß, glänzend, Fronten, Griffleiste

Hier haben wir uns für einen sog. Mehrschichtboden entschieden. Der elastische Bodenbelag ist sehr strapazierfähig und pflegeleicht. Und was uns besonders wichtig war, unser neuer Boden in holzpotik ist weichmacherfrei, anders als beispielsweise Vinyl. Zudem ist der Boden „Made in Germany“ und entspricht höchsten Ansprüche an nachhaltiges Wohnen.

Um den eher länglichen Raum quadratischer wirken zu lassen, haben wir uns dazu entschieden den Boden quer zum Raum verlegen zu lassen.

Die neue Küche – Das würden wir jetzt anders machen
  • Edelstahl Spülbecken –> Wir haben uns aus „praktischen“ Grünen für ein Spülbecken in Edelstahl gebürstet entschieden. Warum? Weil es angeblich super pflegeleicht ist. Finde ich nicht. Man sieht jeden Wasser- oder auch Kalkfleck, zudem haben wir schon zig Kratzer im und am Becken.
  • Größe des Kühlschrankes –> Dachte ich der Kühlschrank sei groß genug, würden wir uns nun tatsächlich für ein Modell mit einem Fach mehr entscheiden. Aber wahrscheinlich ist das auch Gewohnheitssache und da ich eh etwas gezielter/geplanter einkaufen möchte, tut die Größer meiner kleinen, persönlichen Challange wahrscheinlich ganz gut ;).
  • Dazugehörende Regalbretter –> Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, haben wir uns anstatt eines weiteren Hängeschrankes zu Beginn der Küchenzeile für zwei Regalbretter entschieden. Schlicht auf Grund der Tatsache, dass es etwas offener aussieht und man nicht direkt gegen eine „Wand“ läuft. Mit dieser Entscheidung sind wir auch noch happy, jedoch würde ich jetzt (und wir ändern es wahrscheinlich auch noch) lieber ein richtiges Regal aufhängen, welches sich optisch von der restlichen Küche absetzt. Ich glaube, das sähe flotter aus.
  • Keine Rückwand – Wir hatten uns ganz bewusst dazu entschieden, dass wir keine Rückwand (Glas, Fliesenspiegel, sonstige Platte) möchten. Aus optischen Grünen. Der Maler hatte uns versichert, dass er den Streifen so streicht/behandelt, dass es später kein Problem sein wird, Spritzer abzuwischen. Dem ist leider nicht so. Direkt am zweiten Tag gab es hinter der Spüle zwei Flecken, welche nicht mehr weggehen. Deswegen steht dort nun als Spritzschutz (vorübergehend) eine weiße Platte.

Boden holzoptik, Küche, planen, Dunstabzug, unten, Kochinsel, grifflos, weiß, glänzend, Fronten, Griffleiste

Unsere neue Küche – Meine 5 Highlights
  1. Kochinsel / Theke zum Essbereich –> Mit der Kochinsel-Lösung sind wir sehr glücklich. Tatsächlich war es so, dass wir kurz davor waren, eine Küche in klassischer L-Form zu kaufen. Dann hat ein weiterer Besuch, in einem weiteren Küchenstudio, jedoch dafür gesorgt, dass wir uns umentschieden haben. Ein Glück. Nun stehe ich am Herd, schaue auf den Esstisch – ja, es ist wesentlich kommunikativer und auch moderner.
  2. Glänzende Fronten –> War eine matte Küche lange Zeit mein Traum, haben wir uns schlussendlich doch für glänzende Fronten entschieden. Keine schlechte Idee, denn glänzende Fronten lassen sich einfacher putzen und auch wenn man es kaum glauben mag, auf glänzenden Fronten sieht man Fingerabdrücke wesentlich weniger, als auf matten Flächen. Zudem trägt die glänze Küchenfront dazu bei, dass der Raum größer wirkt.
  3. Fussboden –> Der Fussboden ist super pflegeleicht, robust und obendrein sieht man Krümmel und Co kaum. Ich bin super zufrieden mit dem Boden und würde mich immer wieder dafür entscheiden.
  4. Dunstabzug –> Waren wir anfangs skeptisch, hat uns der ins Kochfeld integrierte Dunstabzug absolut überzeugt. Der Dunstabzug nach unten zieht unfassbar gut ab, ist schnell zu reinigen und hat uns eben ermöglicht, dass der Herd auf der Kochinsel platziert ist. Und nicht am ursprünglichen Platz (mit Dunstabzug nach außen) eingebaut werden musste.
  5. Griffleiste aus Edelstahl –> Wir haben uns zahlreiche Küchen von unterschiedlichsten Hersteller angeschaut. Und zwar solche, welche Grifflos sind, aber eine Leiste haben. Hier hat uns anfangs eine Griffleiste in komplett weiß am besten gefallen. Unser Küchenberater konnte uns jedoch davon überzeugen, dass eine Schiene aus Edelstahl wesentlich robuster ist. Damit hat er Recht. Es wurden in nur wenigen Wochen schon so oft Töpfe (von meinen kleinen Küchenhelfern) an die Kanten/Leisten geschlagen – nichts ist passiert. Und säubern lassen sich die Schienen/Leisten auch super schnell. Einmal mit dem Lappen durchwischen, fertig.

Boden holzoptik, Küche, planen, Dunstabzug, unten, Kochinsel, grifflos, weiß, glänzend, Fronten, Griffleiste

In Summe sind wir zufrieden mit der neuen Küche, ich denke es gibt fast immer Dinge, welche man bei einer weiteren Planung anders machen würde. Und was uns stört, kann für andere voll okay sein. Jeder hat da ja so seine eigenen Wünsche und Vorstellungen.

Fast vergessen, aber auch eine Erwähnung wert, unsere Arbeitsplatte ist aus Keramik.

Anders als es auf den Fotos aussieht, ist die Küche weiß und nicht creme. Creme/Eierfarben schaut sie immer dann aus, wenn die Sonne genau durchs große Fenster scheint.

v

Habt ihr auch schon mal eine Küche geplant? Wenn ja, hättet ihr im Nachhinein auch Dinge anders gemacht?

Das könnte dich ebenfalls interessieren

8 Kommentare

  • Antworten Laura 7. Oktober 2018 um 10:02

    Hey,

    toller Artikel! Wir planen auch gerade eine neue Küche. Könntest du mir verraten welche Keramik Afläche ihr habt und welchen Dunstabzug? Werde hier noch verrückt 🙂

    • Antworten ekulele 8. Oktober 2018 um 11:05

      Hallo Laura, also der Dunstabzug ist von BORA, die Arbeitsplatte aus Keramik – Name, weiß ich leider nicht :/

  • Antworten Ina 7. Oktober 2018 um 20:35

    Hi, super spannend und sehr sehr schön!! Wir haben unsere neue Küche schon geplant, nur der Kühlschrank ist noch offen…mal sehen ob es doch noch der größere wird bei der Spüle haben wir auch in unserer jetzigen Küche nach kurzer Zeit die Edelstahl-Spüle raus, weil mich die kalk-Flecken wahnsinnig gemacht haben
    Liebe Grüße!

  • Antworten Marie 7. Oktober 2018 um 21:32

    Hallo Frauke,
    wir planen auch gerade die Bodenbeläge für Schlafzimmer und Kinderzimmer der Jungs (haben auch zwei ). Wie heißt denn der Bodenbelag, für den ihr euch entschieden habt?
    Liebe Grüße

    • Antworten ekulele 8. Oktober 2018 um 11:07

      Liebe Marie der Boden heißt bzw. ist von Parador Modular ONE

  • Antworten lottilocke 7. Oktober 2018 um 22:12

    Hallo danke für deine interessanten Tipps. Bin selsbt grad dabei eine Küche zu planen und so kann man von vorneherein Fehler vermeiden. Persönlich gefallen mir glänzende Fronten nicht so sehr, ich finde dadurch wirkt eine Küche weniger gemütlich, eher kühl und sehr steril.

    LG

    • Antworten ekulele 8. Oktober 2018 um 11:05

      Gerne 🙂 Das stimmt, glänzend wirkt oftmals „kühler“. Für uns war das nicht so störend – ich mags gerne recht „clean“ (tolles Wortspiel :D) in der Küche.

  • Antworten Grit 7. Oktober 2018 um 22:42

    Danke danke danke für Deinen Artikel. Wir stehen gerade ganz am Anfang der Küchenplanung und da kommt Dein Bericht wie gerufen.

    Liebe Grüße, Grit

  • Hinterlasse einen Kommentar