Anzeige, Familienleben, Kinderwelt, Mama sein

Unsere erste Woche zu viert – 10% Rabattcode tausendkind

20. August 2017

Anzeige /

Nun ist unser kleiner Augustbub schon eine Woche bei uns und wir könnten glücklicher nicht sein. Es ist so schön, zu viert zu sein – aber auch so anders. So anders schön, so neu schön, so wunderschön. Ja, wir müssen uns alle aneinander gewöhnen. Und dabei ist dennoch alles so vertraut und so komplett. Wie bereits in meinem Willkommen kleiner Augustbub Artikel geschrieben, versuchen wir diese wundervolle Anfangszauberzeit regelrecht aufzusaugen, was aber dennoch nicht bedeutet, dass hier derzeit alles nur ganz harmonisch ist. Mein Ehefreund muss sich hin und wieder anmeckern lassen und meine Nerven liegen manchmal etwas schneller blank, wenn J.Boy der lauteste Handwerker von ganz Karlsruhe ist.

Ja, ich merke einfach, dass ich, obwohl es mir so famos geht, nicht zu „schnell“ machen darf und mir viele Pausen gönnen muss. Nicht umsonst heißen die ersten Wochen Wochenbett und die frischgebackene Mama, das Babylein und am besten der Rest der Familie sollte sich erholen, zusammenrücken, kuscheln und natürlich ganz viel schlafen. Gerade mir, als Person mit ständig Hummeln im Hintern, fällt es zugegeben manchmal schwer, tatsächlich mit den Jungs, meinen Jungs, eine Runde am Mittag zu schlummern und einfach mal die Wäsche Wäsche sein zu lassen. Und das, wo ich es so gut könnte, denn der Ehefreund kümmert sich darum – wenn auch vielleicht nicht ganz so flott, wie ich es tun würde (dumdidum…;)).

Ganz viel Zeit mit dem Ehefreund – Ganz viel Zeit mit dem Papa

Apropos Ehefreund – ganz viele von Euch haben mich gefragt, ob er denn Elternzeit oder Urlaub genommen hat. Ja und überhaupt: „hat er es rechtzeitig zur Geburt ins Krankenhaus geschafft?!„. Der frischgebackene Zweifach-Papa hat sich bzw. nimmt sich tageweise Urlaub. Für uns ist das eine gute Lösung und wir bekommen zudem ganz tolle Unterstützung von der Familie. Ich kann nur immer wieder betonen wie viel es Wert ist, wenn die Großeltern in der Nähe wohnen und sich so sehr um das Wohl ihrer Enkelkinder (und natürlich auch Kinder) kümmern. Für unseren Großen ist es eine tolle Zeit, so viel Papa daheim! Ich merke, wie er es genießt und all meine Sorgen bezüglich seiner, vor der Geburt unseres zweiten Kindes, extremen „Mama-Phase“ sich immer mehr in Luft auflösen. Natürlich ist es für J.Boy eine ganz neue Situation, an welche er sich gewöhnen muss, aber er meistert das ganz wundervoll.

J.Boy, der große Bruder

J.Boy ist ein toller großer Bruder. Manchmal ein wenig stürmisch, aber im nächsten Moment wieder ganz fürsorglich und herzlich. Er überhäuft seinen kleinen Bruder mit Küssen, streichelt ihn und fragt immer wieder „Augustbub da?„. Nein, ich glaube nicht, dass er sich wünscht, wieder „alleine“ mit Papa und Mama zu sein. Ich habe das Gefühl, dass J.Boy sich über unseren kleinen Buben sehr freut. Immerhin hat er ihm ein ziemlich cooles Parkhaus mitgebracht. In meinem letzten Schwangerschafts-Update hatte ich ja bereits erwähnt, dass wir uns nach langem Hin und Her schlussendlich dazu entschieden haben, dass der kleine Augustbub seinem Bruder etwas mitbringt. Das Parkhaus schien uns perfekt und es wird seit seiner „Ankunft“ auch täglich bespielt – und zum Leidwesen von mir auch täglich beklettert (Rabauke!)… Gefunden habe ich das schöne, schlichte Exemplar aus Holz bei tausenkind.

Aber nicht nur das Parkhaus durften wir uns für unseren Bub bzw. unsere Buben Dank einer erneuten Zusammenarbeit mit tausenkind aussuchen, sondern auch noch viele weitere Dinge, welche ihr zum Teil auf den Fotos in diesem Artikel sehen könnt. Ich verlinke euch einfach alles am Ende dieses Beitrags und habe zudem noch einen 10% Rabattcode für euch parat.

Plötzlich hat sich klein Augustbub auf den Weg gemacht…

Aber zurück, zu unserer ersten Woche zu viert. Der kleine Sommerbub kam letzten Samstag ziemlich überraschend und flott vor dem errechneten ET auf die Welt. Freitags hatte ich noch Date-Night mit dem Ehefreund. Wir waren essen und bereits um 21:30 Uhr wieder daheim (Oma und Opa, unsere Babysitter für J.Boy haben etwas entgeistert geschaut, verständlicher Weise;)), da ich irgendwie so einen extremen Druck verspürt habe. Aber sonst waren zu diesem Zeitpunkt noch keinerlei Anzeichen und ich war recht fest davon überzeugt, dass sich der Bubi noch ein paar Tage Zeit lässt.
Über seine Geburt werde ich vielleicht ein anderes Mal etwas schreiben, wenn mir danach ist, ich die richtigen Worte finde. Aber, soviel sei verraten, es lief alles wunderbar (auch wenn es schlussendlich doch keine ambulante Geburt wurde) und wir konnten nach zwei Tagen das Krankenhaus wieder verlassen. Länger hätte ich es auch nicht mehr ausgehalten, denn sie Sehnsucht nach meinen anderen zwei Männern war einfach zu groß. Mir ging es gut, ich wollte heim zu meiner Familie.

Familienzeit – Unsere erste Woche zu viert

Die erste Woche zu viert stand dann auch ganz im Zeichen der Familie. Außer den Omas und Opa hatten wir fast keinen Besuch, lediglich meine Cousine und mein Cousin kamen für ein erstes „Hallo Augustbub“ vorbei, bekamen stolz das Parkhaus präsentiert und haben sich anschließend auf den Weg in den Zoo gemacht, im Schlepptau J.Boy. Aber nicht nur in den Zoo ging es für unseren Großen, sondern auch ins Freibad mit Oma, auf den Spielplatz, in den Wald, zur Baustelle… Papa, Omas und Opa haben viel mit ihm unternommen, aber dennoch nicht das Gefühl vermittelnd, dass er daheim nicht sein „kann“, weil da jetzt sein kleiner Bruder ist. Uns ist es einfach wichtig, dass der Racker nach wie vor viel nach draußen kommt und sich auspowern kann – auch wenn ich mich derzeit noch schone und sich z.B. mit dem Stillen alles noch ein wenig einspielen muss.

Am fünften Tag nach der Geburt haben wir dann einen ersten kleinen Ausflug als vierköpfige Familie nach draußen gemacht. Augustbub lag das erste Mal im Kinderwagen und J.Boy durfte das neue Mitfahrbrett aka „große Bruder Brett“ einweihen. Wir haben eine kleine Runde um den Block gemacht, ein süßes Teilchen beim Bäcker gekauft und dieses anschließend bei einem Mini-Picknick gefuttert. Ganz simpel und dennoch ein wundervoller Moment.

Tränen und Wut bei der U2

Nicht ganz so wundervoll verlief in meinen Augen dann die U2, welche am Freitag anstand. Da unsere Kinderärztin im Urlaub ist, mussten wir leider zu einem Vertretungsarzt gehen. Diesen empfand ich als sehr grob im Umgang mit dem kleinen Zwerg. Mein Mama-Herz hat regelrecht geblutet und ich habe die Praxis mit Tränen in den Augen verlassen. Ja, die Hormone – aber ganz alleine waren sie mit Sicherheit nicht an meiner Verfassung Schuld. Ich finde es einfach erschreckend, wenn ein sog. Kinderarzt so absolut nicht dem Kind zugewandt ist, sondern eher wie eine Maschine die nötigen „Griffe“ einer U-Untersuchung abhandelt. Sogar der Satz „da muss er durch, ist ja gleich vorbei“ blieb tatsächlich nicht aus und ich bin rückblickend ein wenig „stolz“ auf mich, dass ich in der Situation meinen kleinen, ganz außer sich schreienden, Wurm auf den Arm genommen habe, entgegen der „Anweisung“ des Arztes. Ja, da musste der nächste Reflex einfach einen Moment warten!

Mir geht es fabelhaft

Ich habe das große Glück, dass es mir nur eine Woche nach der Geburt unseres Buben super blendend geht. Ja, ich fühle mich fitter als eine Woche vor der Geburt. Meine Rückenschmerzen sind tatsächlich fast verschwunden, ich kann mich im Bett wieder umdrehen und auch der Ischias zwickt um einiges weniger. Herrlich! Und so stand ich heute Morgen sogar mit meinen beiden Jungs in der Küche und habe Kekse gebacken. Ein toller Moment – J.Boy, mein Helfer und Augustbub das erste Mal im Tragetuch. Anschließend bin ich aber wieder ganz brav und flott ins Bettchen und habe eine lange Mittagspause bzw. einen ausgiebigen Mittagsschlaf mit meinen Männern gemacht.

Hach, was war sie schön, aufregend, spannend, emotional und wundervoll, unsere erste Woche zu viert. Ich bin gespannt, wie die nächste Woche als vierköpfige Familie werden wird…

10% Rabattcode für tausendkind

Nun möchte ich euch aber noch wie bereits oben angekündigt den 10% Rabatt-Code für den Shop tausendkind verraten. Bis zum 28.08.2017 erhaltet ihr mit dem Code ekulele 10% auf euren Einkauf, ausgeschlossen sind:
Bücher, Geschenkgutscheine & Sale sowie die Marken: DE BREUYN, GANT, il gufo, Junior Gaultier, Leander, Little Marc Jacobs, Pampolina, Paul Smith Junior, Steiff, Tartine et Chocolat, VILEBREQUIN

Unsere Neuheiten von tausenkind

Ich hoffe, mein kleiner Einblick in unsere Anfangszauberzeit hat euch gefallen?

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit tausendkind

Das könnte dich ebenfalls interessieren

5 Kommentare

  • Antworten Finja 21. August 2017 um 1:32

    So ein schöner Artikel. Es freut mich sehr, dass eure erste Woche, wenngleich nicht tränen- und emotionsfrei (Zank und Streit kommen doch in den besten Familien vor – wichtig ist, dass man sich versöhnt bzw. Weiß, wie es zu nehmen ist). Genießt eure Zeit, eure gemeinsame Zeit, zu dritt

    Liebe Grüße
    Finja | finjalarsson.de

  • Antworten Judith 21. August 2017 um 21:43

    Herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle noch zu eurem zweiten Buben! Die Fotos von euch vieren sind ganz zauberhaft und dein Beitrag herrlich erfrischend geschrieben. Alles Liebe weiterhin für euch!

  • Antworten Schwarzwaldmaidli 22. August 2017 um 13:23

    Schön zu lesen, dass ihr so viel Unterstützung erhält und es dir und dem Kleinen gut geht.
    Man sieht auf den Bildern wunderbar, dass ihr die Zeit genießt.
    Liebe Grüße
    Anette

  • Antworten Älex 22. August 2017 um 13:24

    Liebe Frauke,
    alles erdenklich Gute zur Geburt von eurem kleinen Sonnenschein. Wie wundervoll diese ersten Zeilen doch klingen, trotz der nicht so schönen U2 Untersuchung.
    Ich wünsche euch alles erdenklich Gute und eine atemberaubende Zeit zu viert.

    Wir warten auch täglich auf unser kleines Mädchen – bis jetzt noch 7 Tage zum ET. Mal schauen wann Madame sich auf den Weg macht und ob es auch noch ein Augustkind wird.

    Viele Grüße

    Alexandra

  • Antworten wohnküche 23. August 2017 um 9:04

    Wie schön zu lesen, dass es euch gut geht und ihr euch gemeinsam erholen könnt.
    Bei dem „Mitbringsel“ für den großen Bruder musste ich direkt lachen, denn wir haben genau das gleiche Parkhaus auf der Liste stehen. Mit dem kleinen Unterschied, dass es die kleine Schwester im Oktober / November „mitbringt“. 😉
    Ich wünsche euch weiterhin eine wunderschöne Kennenlernzeit!
    Liebe Grüsse, Sina

  • Hinterlasse einen Kommentar