Familienleben, Oma bloggt

Ich bin die Oma von J.Boy

Hallo, ich bin die Oma vom J.Boy! Naja, genau genommen bin ich eine Oma vom J.Boy, denn er hat ja glücklicherweise zwei Omas. Ja und das bin ich jetzt schon seit über einem Jahr, und seit kurzem sogar zweifache Oma (da ist jetzt noch Pia, die Tochter von meiner „Großen“, dazugekommen).

Als ich erfahren habe, dass ich Oma werde, war ich fast so aufgeregt wie meine Tochter, habe mich riesig darauf gefreut  und konnte es kaum abwarten – ich werde endlich Oma!! Und das in einer Zeit wo „Frau“ erstmal unter keinen Umständen Oma werden möchte, zumindest optisch 😉 Gut, ich muss sagen, hätte mich auf der Straße ein wildfremdes Kind mit Oma tituliert, wäre ich erstmal genauso schockiert gewesen wie eine Freundin, der das vor kurzem passiert ist. Sehe ich wirklich schon so alt aus? Wirke ich wie eine Oma? Aber jetzt, wo ich richtige Oma bin, bin ich sehr stolz darauf! Es ist wieder ein neuer Lebensabschnitt, auch für mich. Es verändert unser Leben und uns selbst.

ekulele, oma bloggt, alltag mit enkelkinder

Ich hatte es genossen als unsere drei Kinder alle aus dem Haus waren, das Leben sich nun hauptsächlich um meine Bedürfnisse und die meines Mannes drehten. Wir Urlaube zu zweit genossen, auf niemand im Haus Rücksicht nehmen mussten. Ich nach Hause kam und mich erstmal hinsetzten konnte um in Ruhe einen Kaffee zu trinken. Ich kein Gejammer über dies und das anhören musste… Versteht mich jetzt nicht falsch. Ich war und bin immer noch wahnsinnig gerne Mutter. Ich bin in meiner Mutterrolle aufgegangen. Ich liebe meine Familie, sie ist mein Ein und Alles. Ich habe das Familienleben sehr genossen und trotzdem war es auch schön, eine Zeit lang wieder zu zweit zu sein, obwohl man sich daran auch erst mal gewöhnen musste. Aber dann hat es auch gereicht. Irgendwann hätte es dann durchaus wieder etwas mehr Familie sein können.

ekulele, oma bloggt, alltag mit enkelkinder

Als sich dann das erste Enkelkind ankündigte, haben wir (ja, auch mein Mann konnte es kaum erwarten) uns soooo gefreut. Der erste Strampler ließ nicht lange auf sich warten – die Freude und das Glück halten bis heute an. Wir freuen uns auf jeden Tag, wo wir Zeit mit J.Boy und Pia verbringen können, schon jetzt planen wir Urlaube mit unseren Enkelkindern.
Wir sind erstaunt was diese so mit uns und unseren Kindern machen, wie sich unsere Kinder durch ihre Kinder verändern und wie sich die Enkelkinder entwickeln.

Davon, und was einer Oma sonst so noch durch den Kopf geht, möchte ich Euch hier in Zukunft ab und zu berichten.

Es grüßt Euch
Oma Doris

Das könnte dich ebenfalls interessieren

5 Kommentare

  • Antworten Nancy 11. November 2016 um 13:14

    Ein wunderbarer Text und eine sehr sympathische Oma!
    Da fällt es mir umso schwerer, dass Ben (17 Mon.) nicht viel Zeit mit seinen Großeltern verbringen kann. Sie leben 10 Flugstunden entfernt in Deutschland. Und tatsächlich ist das ein Grund, warum wir 2017 nach drei Jahren in den USA wieder zurückkehren werden. Die Beziehung zwischen Kindern und Großeltern ist so wichtig und besonders, darauf soll er langfristig nicht verzichten müssen.
    Viele Grüße!

    • Antworten ekulele 12. November 2016 um 22:26

      Vielen lieben Dank für dein Feedback, Oma freut sich (und ich mich natürlich auch);) Ich möchte J.Boys Omas und den Opa auch auf keinen Fall missen und bin unheimlich froh, dass sie in der Nähe wohnen. Ich wünsche euch für eure Rückkehr alles Gute und viele tolle Stunden mit den Großeltern im Jahr 2017!!!

  • Antworten Aygün Sara Kasparek 22. November 2016 um 20:34

    Vielen herzlichen Dank für den Text. Ich warte mit neugier auf Ihre weitere Berichte. Unsere beide Kinder sind auch aus dem Haus. Ich und mein Mann verreisen viel, geniesen die Zeit zu zweit und hoffen auch irgendwann Oma und Opa werden.

    Liebe Grüße aus Heidelberg
    A. Sara

    • Antworten ekulele 23. November 2016 um 19:31

      Wie toll, dass du die Reihe magst 🙂 Bald geht es weiter mit „Oma bloggt“ 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar