Essen, Kochen und Backen für Kinder, Rezepte

Grießnockerl in Tomatensoße

ekulele, karlsruhe, foodblog, schnelle küche, gesund kochen, speiseplan für familien, mamablog

Früher kamen bei uns daheim relativ häufig Grießnockerl in Tomatensoße auf den Tisch. Vor allem deswegen, weil mein Bruder dieses Essen unheimlich geliebt hat. Ja, ich glaube er mag es heute noch immer, denn wenn er zu meinen Eltern zu Besuch kommt und sich etwas zu essen wünschen darf, fällt seine Wahl oft auf Nockerl. Daheim haben wir drei Kids und unsere Eltern oft sonntags beim gemeinsamen Frühstück den Speiseplan für die kommende Woche zusammen gestellt und jeder durfte seine Wünsche äußern. Natürlich hat meine Mama darauf geachtet, dass es nicht 7x die Woche Nudeln gibt und sich auch immer wieder neue Rezept ausgedacht bzw. ausprobiert. Ein schönes Ritual, das gemeinsame Speiseplan erstellenwelches ich gerne auch so einführen möchte, wenn J.Boy etwas älter ist.
Aber zurück zu den Grießnockerl. Die Tage kam ich auf die Idee, dass ich diese doch auch mal für J.Boy zum Mittagessen machen könnte – „vielleicht mag er sie ja so gerne wie sein Patenonkel„. Leider hatte ich nicht „unser“ Rezept und meine Mama war nicht erreichbar. Wie es aber manchmal so ist, so wollte ich das Rezept auf alle Fälle an genau diesem Tag machen. Frei Schnauze habe ich losgelegt und ich muss sagen, die Grießnockerln in Tomatensoße sind mir auch ohne „Mamas Rezept“ wirklich gut gelungen. Dem Kleinen und auch mir hat es sehr gemundet, wie haben richtig rein gehauen. Meine Variante ist um einiges einfacher und schneller zuzubereiten, als das Rezept meiner Mama, wie wir die Tage raus gefunden haben. Welches jedoch besser schmeckt? Ich bräuchte einen direkten Vergleich oder müsste meinen Bruder zum Testessen einladen…

ekulele, karlsruhe, foodblog, schnelle küche, gesund kochen, speiseplan für familien, mamablog

Zutaten für Grießnockerl in Tomatensoße

1 Ei
1 EL Butter
100 g Dinkelvollkorngrieß
Eine Prise Salz und Muskatnuss

Ca. 450 ml Passata
1 Zwiebel
Italienische Kräuter, Salz, Paprika und Pfeffer
Etwas Süße, z.B. Agavendicksaft
(Wenn es schnell gehen muss, könnt ihr auch einfach eine fertige Tomatensoße nehmen)

30 g geriebener Käse

ekulele, karlsruhe, foodblog, schnelle küche, gesund kochen, speiseplan für familien, mamablog
Zubereitung

Zwiebel in kleine Stücke schneiden und in einem Topf mit etwas Öl andünsten. Passata dazu geben und gut würzen. Ich liebe getrocknete, italienische Kräuter und natürlich Salz, Pfeffer, etwas Süße und ein bisschen Paprika. Die Soße kurz aufkochen lassen und dann wieder vom Herd nehmen. Den Backofen auf 200° Grad Umluft vorheizen. Ei und Butter schaumig rühren, den Grieß nach und nach unterrühren. Nun noch mit Salz und Muskat abschmecken. Sollte der Teig so hart sein, könnt ihr noch etwas Wasser hinzugeben. Von der Konsistenz sollte er fest, kompakt sein. In einem großen Topf wird nun Wasser zum kochen gebracht. Mit zwei Teelöffeln Nockerl formen und diese für gut 15 Minuten ins das kochende Wasser geben. Am besten testet ihr nach 12 Minuten an einem Nockerln, ober er durch bzw. weich ist. Wenn ja, könnt ihr diese mit einem Schöpfer vorsichtig aus dem Wasser nehmen und in eine Auflaufform legen. Jetzt die Tomatensoße darüber verteilen, den Käse verstreuen und das Ganz für ca. 15 Minuten in den Backofen stellen – solange, bis der Käse schön verschmolzen ist.

ekulele, karlsruhe, foodblog, schnelle küche, gesund kochen, speiseplan für familien, mamablog

ekulele, karlsruhe, foodblog, schnelle küche, gesund kochen, speiseplan für familien, mamablog

Guten Appetit, hinterlasst mir gerne einen Kommentar, wenn ihr das Rezept getestet habt. Oder postet ein Bild davon mit dem Hashtag #ekulelefood, ich freue mich. 

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply Tanja 27. Januar 2017 at 12:15

    Liebe Frauke, wie lautet die Mengenangabe der Tomaten bzw. Tomatensauce Deines Rezeptes?

    • Reply Ekulele 27. Januar 2017 at 16:09

      Liebe Tanja, ich hatte 450 ml Passata, die selbe Menge sollte es auch als Tomatensoße sein 🙂 500 ml gehen aber auch… je nach Auflaufform. Es sollte alles ordentlich mit Soße aufgefüllt sein.

  • Reply Saskia 27. Januar 2017 at 18:53

    Das sieht richtig lecker aus.

  • Reply Tanja 27. Januar 2017 at 21:47

    Klingt soooo gut! Probier ich gleich nächste Woche aus. Danke!

    • Reply ekulele 27. Januar 2017 at 22:07

      Oh ja, verrate mir, wie es ankam 🙂

      • Reply Tanja 2. Februar 2017 at 13:38

        Schmeckt total lecker, habe gleich die doppelte Menge gekocht!

        • Reply ekulele 2. Februar 2017 at 21:39

          Liebe Tanja, das freut mich sehr!!!

  • Reply Anne 28. Januar 2017 at 20:27

    Das sieht fantastisch aus! Da krieg ich direkt Hunger 🙂 ❤️

    Ob das auch irgendwie glutenfrei geht? Vielleicht mit Quinoa? Hast du eine Idee?

    Liebe Grüße

    • Reply ekulele 28. Januar 2017 at 21:33

      Mhhh, vielleicht mit Hirsemehl oder Hirseflocken? Oder doch Quinoa? Ich versuche es demnächst mal mit Hirse, die habe ich noch da. Wenn du was getestet hast, geb mir bitte Bescheid, bin super gespannt 🙂 LG

      • Reply Anne 30. Januar 2017 at 19:31

        Ah, voll gut! Hirse hatte ich gar nicht auf dem Schirm! 🙂

        Werd ich mal testen!
        Und herzlichen Glückwunsch 😉

        • Reply Anne 5. Februar 2017 at 17:54

          Hey, hab es nun mal mit Hirse getestet, hat aber leider nicht so geklappt. Hab über 200g, wahrscheinlich eher 300g Hirse in den Teig gekippt und der klebte überall, nur nicht zusammen Hab dann den Teig einfach so ins kochende Wasser geschüttet. Teils haben sich von selbst Klumpen gebildet, teils nicht. Hab dann nachträglich Nockerl geformt. Ist grad im Ofen, schmeckt bestimmt trotzdem Ich vermute, Hirse muss man womöglich erst kochen, bevor man sie zu Teig verarbeiten kann..

          • ekulele 5. Februar 2017 at 20:36

            Ach Mensch, schade! Aber vielen, vielen Dank, dass du deine Erfahrung hier nochmals teilst. Sobald ich eine gute „Mischung“ gefunden habe, lasse ich es dich wissen!!!

  • Reply Irene Knapp 3. Februar 2017 at 9:22

    Mmmmh schaut das lecker aus! Werde es mit Sicherheit nachmachen!

    Alles Liebe
    Irene

  • Reply Laura 9. August 2017 at 20:19

    Hab es gerade gekocht und hat wirklich sehr lecker geschmeckt. Allerdings waren meine Nockerl etwas hart. Woran kann das liegen bzw wie groß machst du sie?
    Vielen Dank und liebe Grüße!

    • Reply ekulele 9. August 2017 at 20:49

      Wie schön, dass es geschmeckt hat – aber blöd, dass die Nockerl so hart waren. Vielleicht beim nächsten Mal etwas mehr Wasser zum Grieß-Ei-Butter Gemisch gegen, oder etwas länger im Wasser ziehen lassen. LG

    Leave a Reply