FAQ

Eure Fragen // FAQ

10. Juli 2014

Auf Instagram hatte ich vor ein paar Tagen dazu aufgerufen, mir eure Fragen zu stellen. Viele wurden es nicht, zum Glück, denn sonst wäre es vielleicht ein noch längerer Post geworden 🙂 Die Fragen drehen sich erstaunlicherweise fast alle um die Themen vegane Ernährung, vegane Kosmetik, vegane Kleidung… Soll ich in Zukunft dazu mehr Posts verfassen?! Mehr Rezepte, mehr Gedankengänge, mehr Infos?

Ich würde gerne wissen, ob du merkliche Veränderungen gespürt hast seit du dich vegan ernährst?

Definitiv kann ich sagen, dass meine Haut wesentlich besser wurde. Früher hatte ich sehr oft mit extrem unreiner Haut zu kämpfen. An manchen Tagen wollte ich sogar das Haus nicht verlassen, weil ich mich wahnsinnig geschämt habe. Durch die Umstellung auf eine Ernährung ohne tierische Produkte wurden Pickel, Mitesser und Co weniger und auch das extreme Glänzen der T-Zone hat sich verbessert. Wobei ich denke, dass auch mein Wechseln von extrem „aggressiven“ zu milderen Pflegeprodukten eine Rolle spielt. Wenn  ihr euch dafür interessiert, wie ich meine Haut reinige schaut euch doch mal meine Morgen– bzw. Abendroutine an. 

Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich einfach mehr Energie habe und noch bewusster auf meine Ernährung achte. Ich hinterfrage Produkte, informiere mich, teste neue Lebensmittel und habe einfach super viel Spaß beim Einkaufen.

 Ernährst du dich vegan weil es besser für dich ist oder aus Respekt vor den Tieren und der Umwelt?

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mir jetzt einige Feinde mache – ich bin ehrlich: wegen meiner Gesundheit, gegen den Welthunger und für unserer Umwelt! Natürlich spielt auch das Leid der Tiere eine große Rolle und ich verabscheue Massentierhaltung, Legebatterien und Co aufs tiefste. Wenn jemand jedoch bewusst und ab und an mal ein Stück Bio-Fleisch isst, verteufele ich das nicht, sondern akzeptiere diese Entscheidung. Das ist mir generell sehr wichtig: Essen und essen lassen! Jeder muss für sich entscheiden, was er zu sich nimmt und jeder ist dafür dann auch verantwortlich. Zu den Themen Gesundheit, Welthunger, Tierhaltung Umwelt und Klimawandel habe ich hier mal vor einiger Zeit einen Beitrag verfasst.

Warum bist du vegan bzw. warum achtest du nur bei der Ernährung darauf und nicht bei Kosmetik und Mode (Tierversuche, Leder)? Isst du nur vegan oder verzichtest du auch auf Seide und Leder?

Warum ich mich vegan ernähre habe ich nun ja bereits oben erwähnt. Was Beauty- und Pflegeprodukte betrifft versuche ich möglichst auf Naturkosmetik zurück zu greifen. Dies gelingt mir auch in viele Bereichen, so wie z.B. bei Gesichtspflege, Handcreme und Duschgel. Jedoch habe ich auch einige Wimperntuschen, Nagellacke, Parfüms, Lidschatten und Lippenstifte, welche eben nicht von Marken wie Weleda, Alverde, Alterra, Melvita, Lavera und Co sind. Aber auch in diesen Bereichen versuche ich immer mehr auf „bio“, (Wichtigkeit Nr. 1) und wenn möglich vegan zu achten. Zu 100% gelingt es mir jedoch nicht, weil ich einfach auf manche Dinge nicht verzichten kann und will. Hier setzte ich für mich Prioritäten ohne mich dafür zu rechtfertigen. Was ich z.B. fast immer nutze ich die ToxFox App mit welcher man Kosmetik – und Körperpflegeprodukte durch scannen des Strichcodes auf hormonell wirksame Chemikalien checken kann. 

Auf Leder verzichte ich nicht, ebenso würde ich mir etwas aus Seide kaufen, wenn es mir gefällt. Das Thema „faire/nachhaltige Mode“ ist für mich generell noch ein schwieriges Thema, da muss ich ehrlich zu euch und vor allem zu mir sein. Was mir auf jeden Fall schon viel besser als noch vor ein paar Monaten oder auch Jahren gelingt, ist das bewusstere Einkaufen. „Brauche ist das Top wirklich oder steuere ich es nur an, weil es im Sale ist?“, „muss eine dritte, schwarze Hose wirklich sein?“ oder auch die Tatsache, dass ich Kleidungsstücke, welche ich nicht mehr trage, bei Kleiderkreisel verkaufe bzw. teilweise zu einem Secondhandladen bringe.

Was mich wirklich nervt, ist die momentane Aufruhe wegen eines irischen Modeherstellers. Auf diversen Blogs lesen ich nun „da kaufe ich nicht mehr ein“ (im selbe Zuge wird dann jedoch ein Outfit mit z.B. einem Rock aus China gezeigt). Leute, der große Schwede, Sportartikelmarken oder auch hochwertigere Labels lassen genau auf die selbe, schrecklich Art und Weise ihre Kleider produzieren. Wenn ihr das nicht mehr unterstützen wollt, dann müsst ihr die logische Konsequenz treffen und z.B. bei hessnatur oder im acovado store einkaufen. Ich finde die Arbeitsbedingungen auch ganz furchtbar, bin aber ehrlich, ich schaffe es (vielleicht noch) nicht, einen großen Bogen um z.B. spanische Modeketten zu machen. Seid keine Apostel – tut das für euch, die Umwelt und eure Mitmenschen, was ich könnt und wollt. Regt Menschen zum nachdenken an, ohne sie zu belehren. Akzeptiert unterschiedliche Lebensstile und zeigt nicht mit dem Zeigefinger auf andere Menschen. 

Wie hast du die Umstellung auf Vegan gemacht? Radikal oder schleichend?

Ich würde sagen in Etappen. Bevor ich komplett auf tierische Produkte verzichtet habe, habe ich bereits zwei Mal einen „veganen Monat“ eingelegt. Beim dritten „veganen Monat“ bin ich dann einfach dabei geblieben 🙂 Berichte dazu von mir findet ihr hier: Vegane Ernährung, es ist wieder soweit  // Alles ist möglich, Pizza ohne Käse und Kuchen ohne Ei // Vegan Tag 1 // Vegan Tag 8 oder einfach unter den Labels vegan, Ernährung, Detox, Rezepte und Bio. 

Seit wie viele Jahren ernährst du dich vegan?

Seit nun fast auf den Tag genau einem Jahr. 

Wie alt bist du?

27

Was sind deine Lieblingslocations, also Restaurants und Shops in Karlsruhe?

Hui, eine schwere Frage. Das ändert sich nämlich häufig, denn wir probiere gerne neue Bars und Restaurants in der Umgebung bzw. Stadt aus. Also für einen Kaffee-Plausch mit Freundinnen gehe ich immer sehr sehr gerne ins MoccaSin. Dort gibt es nämlich Sojamilch und ich mag die Atmosphäre. Wenn ich Lust auf eine Pizza habe, dann liebe ich die „Verdure“ (einfach ohne Käse bestellen) im Aposto. Auch super leckere, vegane Pizza gibt es im I´incontro, nur ist dort der Service leider nicht gut… Schön Frühstücken kann man im Cafe Palaver (perfekt für Veganer) oder auch in der Alten Bank. Wenn man einfach nur hunger hat und keine ausgefallenen, kulinarischen Dinge erwartet, dann gehen auch „Blue“ und „Stövchen“ immer. Lust auf einen leckeren, frischen Saft? Den gibt es in der Waldstraße beim Stadtladen (super süß eingerichtet). Eine ganz wundervolle Locations für ein Wein´chen am Abend ist die Aurum Weinbar im Schlachthof. Und dann gibt es natürlich noch das P10, KingKarl usw. 
Zum Shoppen von Kleidern bin ich meist in der Einkaufsstraße unterwegs, im ECE Center nur selten. Lieber habe ich etwas frische Luft um mich 😉

Das könnte dich ebenfalls interessieren

6 Kommentare

  • Antworten Saskia von P. 10. Juli 2014 um 6:58

    Ein tolles „Interview“. Essen und essen lassen. So sehe ich das auch. Und jeder wie er mag.

  • Antworten Veve79 10. Juli 2014 um 7:24

    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  • Antworten Veve79 10. Juli 2014 um 7:25

    Sehr schönes Interview und Vieles ist auch absolut nachvollziehbar. Ich bewundere jeden Menschen, der diesen Schritt wagt, ihn durchzieht und dadurch Gutes bewirkt. Seit ca. einem Jahr verzichte ich ebenfalls auf alle tierischen Lebensmittel und auch auf Leder, Seide, Pelz & Co. Bei Kosmetikartikeln versuche ich noch, mich zurecht zu finden (da ich auch sehr schwierige Haut habe), bin aber guter Dinge, dass ich da auch bald alles umstellen und mich dann auch komplett als Veganerin bezeichnen kann. Trotzdem finde ich, dass jeder, der auf diverse tierische Produkte eben doch nicht verzichten WILL, sich aber dennoch als „vegan“ bezeichnet (denn „vegan“ bedeutet ja nunmal: kompletter Verzicht auf ALLE tierischen Produkte), zumindest mal den Film „Earthlings“, der auf youtube zu finden ist, gesehen haben soll. Soviel Mut sollte man dann doch haben, wenn das Leid der Tiere schon nur eine nebensächliche Rolle spielt…

  • Antworten Eric Rausch 10. Juli 2014 um 14:10

    Einen wirklich schönen Blog hast du da!
    Ich würde mich sehr über einen gegen Besuch freuen 😉
    Grüße Eric
    MY STYLEBOX

  • Antworten Sarah ♡ 10. Juli 2014 um 16:38

    Ganz tolle Antworten meine Liebe :*

  • Antworten annika 5. Januar 2015 um 19:52

    Gratulation zum neuen Blogdesign, es ist wirklich schön geworden! Falls du dich für nachhaltige Mode interessierst, kann ich dir den Blog dariadaria.com sehr empfehlen, Madeleine hat einen coolen Look mit nachhaltig produzierter Mode.

  • Hinterlasse einen Kommentar