Familienleben, Gesunde Fakten, Kinderwelt

5 Tipps zum entspannten Trocken werden

19. März 2020

Wie lange Kind Windel

Anzeige /

Sobald die Kinder tagsüber keine Windel mehr tragen, sehnen viele Eltern auch ein Windelfrei in der Nacht herbei. Doch oftmals dauert es noch eine ganze Weile, bis die Nachtwindeln abgeschafft werden können.

Vorweg, Kinder sind in ihrer Entwicklung alle unterschiedlich. Ist ein Kind mit 3 Jahren komplett windelfrei, dauert es bei einem anderen vielleicht einige Monate, oder auch Jahre länger. Meist kein Grund zur Sorge. 

Ab wann spricht man von Bettnässen?

Von Bettnässen spricht man erst dann, wenn ein Kind älter als fünf Jahre alt ist und über mindestens drei Monate öfters als einmal in der Woche ins Bett macht. Bei Kindern unter fünf Jahren spricht man nicht von Bettnässen, wenn es in der Nacht die Blase noch nicht kontrollieren kann.

Reifungsprozesse im Gehirn

In welchem Alter ein Kind in der Lage ist nachts seine Blase zu kontrollieren hängt von mehreren Faktoren ab. So haben Babys beispielsweise noch den Reflex „Blase voll – Schließmuskeln entspannen“. Irgendwann in der frühen Kindheit lernen Kinder diesem Reflex nicht mehr automatisch nachzugeben. Ebenso muss das Gehirn erst üben, bestimmte Hormone zu steuern, welche u.a. dafür sorgen, dass nachts weniger Urin produziert wird. 

Wann das Gehirn diese Prozesse erlernt hat, ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Durchschnittlich brauchen Jungs etwas länger für diese Prozesse, als Mädchen. 

Wann sollte man zum Kinderarzt?

Ist das Kind über fünf Jahre alt und benötigt nachts noch eine Windel, macht es Sinn, das Ganze mit dem Kinderarzt zu besprechen, bzw. abklären zu lassen. Eventuell liegt eine Störung des Harntrakts vor, aber auch ein beginnender Diabetes mellitus oder eine Schilddrüsenüberfunktion könnten die Ursache für das nächtliche Einnässen sein. 

Bei Kinder ist das A und O: keinen Druck ausüben

Weder schimpfen, noch irgendwelche „wenn du heute Nacht nicht in das Bett machst bekommst du ein Gummibärchen„-Versprechungen, oder das schlafende Kind nachts auf die Toilette setzen, sind sinnvoll. Ja, wir Eltern lassen uns vielleicht gerne mal zu solchen „Aktionen“ verleiten, aber wenn wir Pech haben, geht das Ganz nach hinten los. 

Schlafende Kinder nicht auf Toilette setzen

Setzt man schlafende Kinder nachts auf die Toilette, läuft man Gefahr, dass ein Pipi machen im Halbschlaf andressiert wird. Das wiederum verhindert, dass das Kind auf Grund einer vollen Blase von alleine aufwacht. Mit der Folge, dass Reaktionen des Gehirns bei der Ausreifung gestört bzw. verzögert werden.

Was kann man jedoch tun, um sein Kind bei einer „windelfreien“ Nacht zu unterstützen, ohne Druck auszuüben? 

Bettnässen

5 Tipps für ein Trocken werden in der Nacht:
  • Manche Kinder trinken über den Tag verteilt zu wenig. Der Durst macht sich dann am Abend, oder auch in der Nacht, bemerkbar. Deshalb ist es wichtig, dass das Kind tagsüber genug trinkt. Hier lohnt es sich manchmal drauf zu achten. Wichtig: dem Kind das Trinken am Abend nicht verbieten!
  • Die abendliche Routinegeh aber bitte noch mal auf Toilette, vielleicht kommt ja was“ ist umstritten. Sie kann zwar dabei helfen die (vielleicht halbvolle) Blase zu leeren, jedoch ist ein „vorsorgliches Pipi machen“ nicht gut für die Kopplung „Blase voll – ich muss auf das Klo“. Es macht aber auf jeden Fall Sinn, dass Kind vor dem zu Bett gehen zu fragen, ob es nochmals auf Toilette muss. 
  • Super geeignet für das Trocken werden sind sog. Höschenwindeln. Diese lassen sich ganz einfach wie eine Unterhose an- und ausziehen und fühlen sich zudem nicht so sehr nach Windel an. Landet doch etwas in der Höschewindel, kann diese seitlich einfach aufgetrennt und entfernt werden.
    Wir nutzen schon einige Jahre die Produkte von LILLYDOO und sind nach wie vor absolut begeistert. Daher freuen wir uns umso mehr, dass LILLYDOO nun ihr Produktportfolio von Babys und Säuglingen auf Kleinkinder und Kindergartenkinder erweitert hat.  Neben Höschenwindeln in größeren Größen gibt es ab sofort und zwei neue Sorten Feuchttücher. Die Höschenwindeln in Größe 4 – 7 sind ideal für das nächtliche Trocken werden von Kindergarten- bzw. Kleinkindern. Dank elastischem Bund sind die Höschenwindeln bei Bedarf flott hoch- oder runtergezogen und zudem bequem zu tragen. Wie alle Windeln von LILLYDOO, sind auch die Höschenwindeln selbstverständlich frei von Parfümen und Lotionen. 
    Die neuen, feuchten Toilettentücher sind (unabhängig von Tag oder Nacht) super für die erste Erfahrung auf der Toilette geeinigt und unterstützen somit beim Trocken werden. Sie sind biologisch abbaubar, ohne Parfüme und PEG’s und man kann sie ganz einfach herunter spülen. 
    Die LILLYDOO kids Produkte findet ihr aktuell in vielen dm-Märkten in Deutschland, oder ihr fügt sie einem bestehenden LILLYDOO-Abo hinzu. Bei uns sind die Höschenwindeln sehr beliebt, weswegen ich unser Windel-ABO dementsprechend angepasst habe. 
  • Manche Kinder fürchten sich im Dunkeln. Wachen sie vielleicht wegen einer vollen Blase auf, trauen sie sich nicht auf die Toilette. Nachtlichter, oder auch kleine Bewegungsmelder,  können hier eine Hilfe sein. Zudem sollte man dem Kind versichern, dass es einen natürlich jederzeit in der Nacht rufen kann. 
  • Nicht schimpfen, nicht bestrafen. Es ist ganz wichtig dem Kind kein Schuldgefühl zu vermitteln. 

Feuchttücher für Kinder im Test

Es bringt absolut nichts, dass Trocken werden als Eltern zu forcieren. Natürlich kann man es thematisieren, jedoch nur so lange, wie das Kind dafür auch Interesse zeigt.

Und bis dahin gibt es in der Nacht eben Windeln, oder auch Höschenwindeln.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar