Familienleben, Mama sein

101 Gründe warum du eine gute Mutter bist

6. Januar 2019

Mama sei, Zweifel, Selbstreflexion, Familienleben, Zweifach Mama, Job, Hausfrau, BO

Wir hadern, wir zögern, wir gehen hart mit uns in Gericht – bin ich eine gute Mutter? Mache ich alles richtig? Machen es all die anderen Mamas um mich herum nicht irgendwie besser?

Mit der Geburt meines ersten Sohnes haben sich ein paar Eigenschaften und Charakterzüge von mir ordentlich in den Vordergrund gedrückt. Manche zu Recht und zum Glück, andere wiederum machen mir das Leben nicht unbedingt leichter.
Seit ich Mama bin, sage ich häufiger meine Meinung. Ich kann für andere Menschen besser einstehen und richtig forsch werden, wenn es um die Bedürfnisse und das Wohl meiner Kinder geht. Ja, ich würde sagen, dass ich auf der einen Seite Selbstbewusster wurden, aber auf der anderen Seite auch sehr selbstkritisch. Und dieser Punkt, der kann einem ordentlich zu schaffen machen.

Zwischen Rabenmutter und Super-Mama

Grundsätzlich ist es natürlich immer gut sich und sein Handeln zu reflektieren, aber wenn man permanent denkt, man könnte etwas besser oder auch „pädagogisch wertvoller“ machen, dann raubt einem dieses Denken ordentlich Energie. So geht es zumindest mir. Und genau deswegen habe ich mich vor kurzem gefragt, warum ich eine gute Mutter bin. Was mache ich gut? Was macht mich als Mama meiner Kinder aus? War ich anfangs mit meinen Gedanken noch sehr vorsichtig, kamen mir irgendwann die Antworten nur so aus dem Köpfchen gesprudelt. Und wisst ihr was, danach habe ich mich richtig gut gefühlt. Fast wie eine Super-Mama ;).

„So will ich als Mama nicht sein!“

Früher, noch bevor ich Kinder hatten, hatte ich immer eine sehr klare Vorstellung davon, wie ich als Mama sein möchte. Und vor allem auch davon, wie ich nicht sein will. Heute bin ich weder noch. Weder die super entspannte Mama, welche rund um die Uhr auf alle Bedürfnisse eingehen kann, welche niemals laut wird, welche stets gesund und abwechslungsreich kocht, welche immer freudig und motiviert mit den Kinder spielt, noch nie bis 3 gezählt hat, in Pädagogik mit 1+ am Ende des Jahres abschließt und böse Medien von ihren Kindern fernhält. All dies bin ich nicht (immer), aber zum Glück bin ich auch nicht so, wie ich nie sein wollte. Ich bin irgendwo dazwischen. Ich bin gut, als Mama.

Ich bin eine gute Mutter

Das weiß ich. Das zeigen mir meine Kindern und das bekomme ich auch von Menschen in meinem Umfeld versichert. Denn auch sie merken oder hören natürlich immer mal wieder von mir, dass ich an meinen „Mama Qualitäten“ zweifle.

Du bist eine gute Mutter

Ich finden, wir Mamas sollten uns mehr loben. Ja, uns mehr feiern und unsere Stärken beleuchten. Selbstverständlich hat jeder mal einen schlechten Tag. Einen Tag mit dünnen Nerven, wenig Motivation, absoluter Müdigkeit oder was auch. Das ist ok, das ist menschlich und das dürfen unsere Kinder auch (bis zu einem gewissen Grad) merken. Mama ist nicht immer happy. Mama ist nicht immer zu 100% voll und ganz da, aber Mama liebt mich. Das finde ich wichtig! Die Liebe. Liebe schafft so viel. Sie gibt den Kindern Sicherheit, Vertrauen, Selbstvertrauen, Kraft, Mut und noch so viel mehr.

Deswegen finde ich es auch ganz wundervoll, dass so viele von Euch mit LIEBE auf meine Frage in den Instagram Stories geantwortet haben. Auf Instagram habe ich vor wenigen Tagen meinen Followern, vielleicht auch Dir, folgende Frage gestellt:

Ich bin eine gute Mama, weil…

Viele haben den Satz vervollständigt und mir geschickt, herzlichen Dank. Gerne möchte ich einige Antworten mit Euch teilen. Vielleicht findest Du einen Satz, welcher auf dich zutrifft. Vielleicht machen dir die Antworten Mut, bestärken Dich? Oder sie zeigen Dir auf, warum DU eine gute Mutter bist. Vielleicht steht dort etwas geschrieben, was du bisher immer ganz selbstverständlich gemacht hast, ohne dabei zu denken „Mensch, bin ich eine tolle Mama“ :).
Gerne kannst auch Du den Satz in den Kommentaren vervollständigen, das würde mich sehr freuen.

Mama sei, Zweifel, Selbstreflexion, Familienleben, Zweifach Mama, Job, Hausfrau, BO

101 Gründe warum du eine gute Mutter bist:
Ich bin eine gute Mutter, weil…
  1. ich versuche mein Bestes zu geben.
  2. ich aus dem Bauch heraus erziehe.
  3. meine Kinder einfach Kind sein dürfen.
  4. ich nicht erziehe.
  5. ich mit Herzblut dabei bin.
  6. ich Interesse für das Gesagt, Gebastelte und Gesungene meiner Kinder zeige.
  7. ich für mein Kind immer da bin.
  8. ich meine Kinder stets ermutige.
  9. ich mir Zeit für meine Kinder nehme.
  10. meine Kinder eigene Erfahrungen machen dürfen.
  11. meine Gedanken immer bei meinen Kindern sind.
  12. ich mich nicht selbst aufgebe.
  13. ich verständnisvoll bin.
  14. ich nicht laut werde.
  15. ich meinen Tagesplan so gut wie möglich nach den Bedürfnisses meiner Tochter richte.
  16. ich an mir arbeiten kann und mir die Zeit mit meinem Kind das Wichtigste ist.
  17. ich alles versuche, um die beste Mama für mein Kind zu sein.
  18. alle täglich zufrieden, satt und glücklich einschlafen dürfen.
  19. meine Kinder beschützt alles ausprobieren dürfen.
  20. ich meinen Kindern alle Emotionen vorlebe (traurig, wütend, glücklich…).
  21. ich auch mal „Fünfe gerade sein lasse“ und nicht auf die Stimme „man macht das aber nicht“ höre.
  22. ich auf mein Kind und nicht auf die 100 ungefragten Ratschläge höre.
  23. ich ganz einfach Mama bin.
  24. meine Kinder jederzeit meine Hand nehmen können.
  25. ich mit meinem Kind respektvoll umgehe.
  26. ich für meine Kinder gerne den Clown mache.
  27. ich immer wieder versuche die Dinge aus der Sicht meiner Kinder zu sehen und zu verstehen.
  28. ich meine Kinder aus tiefstem Herzen liebe.
  29. ich sie jeden Morgen mit einem Lied wecke.
  30. ich geduldig bin.
  31. ich mich den täglichen Herausforderungen stelle.
  32. meine Kinder sich immer auf mich verlassen können.
  33. ich nicht schwarz-weiß denke.
  34. ich Dank meiner Tochter immer gute Laune habe.
  35. ich täglich mitwachse – in Freude, Geduld, Blick auf das Wesentliche…
  36. ich für meine Kinder da bin und für sie kämpfe.
  37. mein Herz gleichviel Liebe für zwei Kinder hat.
  38. ich meinen Söhnen Freiraum lasse.
  39. sogar mein Mann zu mir „Mama“ sagt.
  40. ich ihre „Wutanfälle“ aushalten und begleiten kann.
  41. ich an der Kasse bei den Süßigkeiten auch mal schwach werde.
  42. ich meinen Kindern nicht nur Liebe, sondern auch Regeln schenke.
  43. ich, egal wie es mir geht, immer für meine Tochter da bin und ihr helfe.
  44. ich meine Kindern liebe und Liebe in meinen Augen die Basis für ein glückliches Großwerden ist.
  45. ich mein Bestes gebe und mein Fehlverhalten jedes Mal reflektiere.
  46. ich immer geduldig und liebevoll bin, auch wenn ich sie manchmal an die Wand klatschen könnte.
  47. ich wie eine Löwin jederzeit für sie kämpfe.
  48. ich zufrieden bin.
  49. ich auch nach dem 20 x Mal noch aus voller Kehle für sie ihr Lieblingslied singe.
  50. meine Kinder mich jeden Tag lachen sehen.
  51. ich für meine Kindern auch mal über meinen Schatte springe.
  52. ich mit meinen Kindern weine, wenn sie weinen.
  53. ich alles für mein Kind versuche, damit es ihm gut geht, ohne mich selbst aufzugeben.
  54. ich mein Bestes gebe um ihre Bedürfnisse zu erfüllen.
  55. ich einfach alles dafür gebe eine gute Mutter zu sein.
  56. ich alles so nehme, wie es kommt.
  57. ich mich auf ihren Blödsinn einlassen kann.
  58. es mir wichtiger ist Zeit mit meinem Sohn zu verbringen, als ein absolut sauberes Haus zu haben.
  59. ich meine Kinder jederzeit Kind sein lasse.
  60. ich immer für meine Kinder da bin und sie darin stärke so zu sein, wie sie möchten.
  61. meine Kinder an erster Stelle kommen.
  62. ich meinen Kindern täglich vorlese.
  63. ich meinem Sohn den Rücken stärke.
  64. ich nicht perfekt bin und es auch nicht krampfhaft versuche.
  65. ich meinen Kindern die Freiheit lasse, sich selbst zu entfalten.
  66. ich versuche auf die Bedürfnisse meines Kindes einzugehen und mich dabei nicht aus den Augen verliere.
  67. ich mit allen Höhen und Tiefen liebe.
  68. ich für sie da bin.
  69. ich meine Kinder ernst nehme.
  70. ich auch bei Pipi-Kacka Witzen laut mitlachen kann.
  71. ich nicht immer perfekt bin.
  72. ich einen Geduldsfaden habe, den man einmal um die Erde wickeln kann.
  73. ich viel Zeit mit meinen Kindern verbringe.
  74. ich liebe.
  75. ich Streitereien zwischen den Kindern gut aushalten und bei Bedarf schlichten kann.
  76. ich mir Zeit nehme.
  77. ich jeden Tag mein Bestes gebe.
  78. ich alles mit Liebe mache.
  79. ich meine Kinder nicht alleine lasse, wenn sie mich brauchen.
  80. ich meinem 12 jährigen Sohn noch immer sein Schulbrot schmiere.
  81. ich respektvoll bin.
  82. meine Kinder ihre Gefühle rauslassen dürfen.
  83. ich auf Augenhöhe mit meinen Kindern bin.
  84. ich versuche die Bedürfnisse aller zu managen.
  85. ich nicht nur Mama bin.
  86. ich versuche stets positiv zu sein und zu denken.
  87. wir täglich an der frischen Luft sind.
  88. ich mit meinem Partner stets an einem Strang ziehe.
  89. ich geduldig und konsequent bin.
  90. ich meine eigenen Bedürfnisse nicht vergesse.
  91. wir täglich was zu lachen haben.
  92. hier niemals mit Streit ins Bett gegangen wird.
  93. meine Kinder täglich hören und merken, wie sehr ich sie liebe.
  94. das mein Traumjob ist.
  95. ich versuche ein gutes Vorbild zu sein.
  96. ich wichtige Werte vermittle.
  97. ich genau hinhöre und hinsehe.
  98. ich mir täglich Mühe geben, dass das Zähneputzen nicht eskaliert.
  99. wir hier täglich eine Party haben/machen.
  100. ich meine Kinder nicht bloßstelle
  101. ich meine Interessen nicht meinen Kindern überstülpe.

Keine Panik, wenn einige der Punkte nicht auf dich zutreffen, oder du diese komisch findest. Denn auch wenn wir Super-Mamas sind, müssen wir nicht alles machen, denken, können oder tun. Jede Super-Mama kann andere Dinge wichtig finden, in den Fokus stellen.
Eine gute Mutter machen die unterschiedlichsten Facetten aus!

Warum bist du eine gute Mutter?

Die Antworten stammen von meiner Umfrage auf Instagram, von befreundetet Mamas und von mir. Manche sind mit einem kleinen Augenzwinkern zu verstehen ;). 

Das könnte dich ebenfalls interessieren

3 Kommentare

  • Antworten Vroni 7. Januar 2019 um 9:50

    Das ist so ein toller Artikel, danke dafür 🙂
    Finde auch die Schrankwand hinter der Couch total schön, sorry gehört zwar nicht zum Thema, aber ihr habt eine sehr schöne, bedachte Einrichtung!

    • Antworten ekulele 7. Januar 2019 um 21:15

      Danke und Danke 🙂 Ich mag die Schrankwand tatsächlich auch super gerne, obwohl ich immer Team „Schrankwand ist ein no go“ war 😉

  • Antworten Angel 8. Januar 2019 um 15:03

    Schöner Artikel!
    Für mich kommt noch hinzu
    …weil ich meinen Mann liebe und das über die Kinder nicht vergesse.

  • Hinterlasse einen Kommentar