Advent & Weihnachten, Essen, Kuchen & Kekse, Rezepte, Vegan

Vegane Linzertorte

13. Juli 2014

Einer meiner Lieblingskuchen ist definitiv die von meiner Mama gebackene Linzertorte. Sie ist so lecker – voller Nüsse, knusprig und nicht zu süß. Ich mag sehr gerne Kuchen, Kekse und Co., bei welchen man etwas zu beißen hat. Reine „Schlabberkuchen“, wie ich sie nenne, sind hingegen so gar nicht meins. Wer weiß, vielleicht ja mit 80 Jahren oder eben dann, wenn die Dritten zum Einsatz kommen 😉 Da ich schon öfters nach dem Rezept gefragt wurde, habe ich es beim letzten Heimatbesuch für euch gemopst.

 Für den Knetteig benötigt ihr:

220g Mehl

125g Zucker

200-250g gemahlene Nüsse

1 geh. TL Kakao

1 TL Zimt

1 Vaniellezucker

1 Messerspitze gemahlene Gewürznelken oder Lebkuchengewürz

2 cl Kirschwasser

200g Margarine

1 EL Sojamehl

2 EL Wasser

 Außerdem:

Johannisbeer-Geleee

Gut die Hälfte des Teiges ausrollen und in ein ausgefettet Form (28cm) legen. Johannisbeer-Gelee darauf verstreichen. Nun aus dem restlichen Teig ein das Gittermuster und den Rand formen. Bei 180 Grad/Unterhitze für 35-45 Minuten backen. Fertig!

Was für Kuchen mögt ihr am liebsten? 

Die süße Tischdecke ist ein Erbstück von meiner Uroma. Ich mag solche Deckchen mit Spitze hin und wieder wirklich gerne. Gerade auf einem Gartentisch (aus Holz) sehen sie einfach sehr herzig aus und machen einiges her.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

9 Kommentare

  • Antworten Krisi 13. Juli 2014 um 10:18

    Ich liebe auch Linzerkuchen, für mich gehört der aber mehr in die Aventszeit, da meine Mutter ihn nur zu Adevent und Weihnachtengebacken hat. Ich weiss, dass es eigentlich kein spezieller Weihnachtskuchen ist, aber für mich schon=)
    Sieht super lecker aus der Kuchen und ich gebe zu ich hätte jetzt auch nichts gegen so ein Stückchen, auch wenn Sommer ist;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten Amely Rose 13. Juli 2014 um 13:03

    wow die sieht sooo lecker aus
    danke für das teilen des Rezepts,
    die muss ich auch mal probieren <3

    Deine Amely Rose von:
    http://thebizarrebirdcage.blogspot.de/

  • Antworten leichtlebig 13. Juli 2014 um 14:49

    das seht wirklich gut aus! ich mag so nussige teige ohnehin sehr gerne und mit dem gelee sicher eine tolle kombination!

    viele grüße
    Romy

    http://leichtlebig.wordpress.com

  • Antworten Michèle Kruesi 13. Juli 2014 um 15:34

    Lecker! Davon hätt ich jetzt auch gern ein Stück

    http://www.thefashionfraction.com
    http://www.thefashionfraction.com

  • Antworten Annika 14. Juli 2014 um 11:10

    Ich bin zwar aus der Nähe von Linz, aber Kuchen mit Nüssen und Ribiselmarmelade mag ich überhaupt nicht 😉

  • Antworten RAUMIDEEN 14. Juli 2014 um 19:36

    Dein Kuchen sieht köstlich aus.
    Sie eine Tischdecke hatte ich auch mal, jetzt weiß ich gar nicht wo ich die gelassen habe.
    Dir wünsche ich eine schöne Woche, herzliche Grüße, Cora

  • Antworten Jessy von Kleidermädchen 14. Juli 2014 um 21:31

    Hm, sieht das lecker aus! Jetzt hab ich hunger

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermädchen

  • Antworten Lotti melia 21. Dezember 2014 um 16:45

    Hallo,
    der Kuchen wurde heute von mir in einer glutenfreien Variante nach gebacken.
    Was soll ich sagen …ein Träumchen !!!
    Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Judith

  • Antworten Tanja Nesebjørn 19. Dezember 2017 um 8:22

    Hallo,

    dieses Rezept habe ich inzwischen schon ein paar Mal gebacken und möchte deswegen mal einen Kommentar dazu da lassen 🙂

    Linzertorte ist mein absoluter Lieblingskuchen und deswegen musste einfach eine vegane Variante davon her, als ich auf vegan umgestiegen bin. Mit diesem hier bin ich super-glücklich und zufrieden, da es genauso schmeckt wie bei meiner Mutter die unvegane Version 🙂
    Meist nehme ich nur andere rote Marmelade (Erdbeer, Kirsche, …) je nach dem was ich gerade im Haus hab. Das Ergebnis bleibt trotzdem lecker und ich backe es immer wieder gern.

    Danke dafür 🙂
    Tanja

  • Hinterlasse einen Kommentar