21 Tage Detox

Geschafft! Mein Fazit // Detox

Es ist geschafft. Drei Wochen „Detox“ liegen nun hinter mir und es ist Zeit, ein Fazit zu ziehen. Die ersten zwei Wochen sind mir recht leicht gefallen und ich war ultra motiviert. In der dritten Woche wurde mir das Ganze dann langsam etwas zu blöde und ich hätte am liebsten eine Brezel gekauft und auf das böse Gluten gesch*****. Ja, so deutliche Worte muss man auch mal finden 🙂 Der Verzicht auf Zucker, Süßstoff und Alkohol ist mir super leicht gefallen und auch meinen Salz-Konsum habe ich problemlos eingeschränkt. Ebenso habe ich sehr selten kohlensäurehaltiges Wasser getrunken und industrielle Lebensmittel zu mir genommen. Doch, so schwer war das gar nicht… Vegan, viel basisch und das schöne Anrichten der Speisen hat mir Spaß gemacht, geschmeckt und ist im Kopf/Körper verinnerlicht.

Schwer sind in diesen 21 Tagen auf alle Fälle sämtliche Treffen mit Familie und Freunden. Kaffee trinken fällt flach und auch ein Weinchen oder Cocktail am Wochenende ist tabu. Um 23 Uhr an einem Kräutertee zu nippen hat mich ganz ehrlich gesagt nicht sonderlich gefetzt – auch wenn ich nicht unbedingt Alkohol brauche. Ein Pepsi light wäre schon mega toll gewesen. Zum Glück hat mein Freund ganz lieb Rücksicht genommen und extra nach einem Restaurant gesucht, welches vegane, glutenfreie Gerichte anbietet. Und so waren wir am Samstag tatsächlich essen – und zwar super leckeres Sushi.

Was wirklich genial ist, ist die Tatsache, dass ich endlich wieder in eine Sportroutine gefunden habe und voll dabei bin. Ich mache momentan 6x die Woche Sport und muss sogar etwas aufpassen, dass ich es nicht übertreibe, denn meine Knie sind nicht die Besten. Ich merke einfach, wie gut es mir tut, mich aus zu power und den Kopf frei zu bekommen. Auch in Zukunft soll die Bewegung wieder fest in meinen Alltag integriert werden. Außerdem möchte ich darauf achten, weniger Klebeeiweiß zu mir zu nehmen und stattdessen auf Alternativen wie Buchweizen, Amaranth, Quinoa, Reis, Polenta. usw. zurückzugreifen.  Auch weniger Zucker- und Süßstoffkonsum möchte ich anstreben. Alles nicht so streng wie beim Detox, aber dennoch noch bewusster und gesünder Leben!

In Summe muss ich sagen, dass das Projekt recht interessant war und ich mich sehr viel mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt habe. Mich interessiert das alles wahnsinnig doll und das Einkaufen von gesunden Lebensmitteln macht mittlerweile sogar dem Besuch im Drogeriemarkt Konkurrenz 🙂 Da ich mich aber auch schon vor dem „Detox“ sehr gesund (vegan, bio) ernährt habe, habe ich jetzt keine großen Veränderungen gespürt. Leider habe ich nur wenig abgenommen (ich hatte da auf ein bisschen mehr spekuliert. Aber hey, das sind die neuen Muskeln…)  und auch meine Haut hat sich (noch) nicht verbessert.

Auf alle Fälle macht es einen stolz, wenn man es schafft und der Wille stärker als Zarbitterschokigeslüste und Co ist. Ob es jedoch optimal ist, seinen Gelüsten nie nachzugehen, stelle ich etwas in Frage. Wenn ich Lust auf Schokolade habe, dann befriedigt es mich z.B. nicht, wenn ich eine Banane esse oder an Kakao rieche. Ich denke, da muss man einfach ein gesundes Mittelmaß finden, denn Essen ist und bleibt einfach ein Genuss – und Genuss kann für jeden anders definiert sein. Für mich bedeutet Genuss: Bewusst zu essen. Das Essen genießen. Sich Zeit nehmen. Neues ausprobieren. Gelüsten nachgeben. Nahrungsmittel wert zuschätzen…

Das könnte dich ebenfalls interessieren

15 Kommentare

  • Antworten Leni 24. Januar 2014 um 4:52

    herzlicken glückwunsch dass du durcgehalten hast! 🙂
    ich könnte so etwas nie durchziehen, ich ernähre mich zwar gesund und alkohol trinke ich seit fast einem jahr nicht mehr. er fehlt mir auch so gar nicht.
    aber ich versuche bewusster zu essen und viel sport zu treiben. damit habe ich in einem jahr schon fast 10kg abgenommen und es tut so gut, wenn man merkt, dass es auch anderen auffällt ^_^
    <3

  • Antworten morganleflay 24. Januar 2014 um 7:39

    Gratulation! 🙂 Das finde ich wirklich sehr bemerkenswert, obwohl ich mich selber auch recht gesund ernähre. Aber erzähl doch mal, wie sieht denn deine neue Sportroutine aus? Das ist nämlich aktuell in meinem Leben noch so der Knackpunkt. ^^

  • Antworten Tanja Nicole 24. Januar 2014 um 9:16

    du hast einen super tollen Blog und deine Bilder gefallen mir wahnsinnig gut! 🙂

  • Antworten annaimwunderland 24. Januar 2014 um 8:40

    Respekt! Spannendes Experiment, ich kann mir gut vorstellen wie schwierig es ist, den Freunden beim Kaffeetrinken zuzusehen und diszipliniert zu bleiben… Deine Sportroutine würde mich sehr interessieren, was machst du denn so?

  • Antworten Trisha 24. Januar 2014 um 10:41

    Ein total inspirierender Post! Ich finde es toll dass du die 3 Wochen so gut durchgehalten hast, ich würde das sicher nicht schaffen haha. Aber ein paar Tage Detox auszuprobieren überlege ich auch schon seit längerem, vielleicht wird das ja was 😀

  • Antworten Sarah ♡ 24. Januar 2014 um 12:09

    Glückwunsch Süsse Du kannst wirklich stolz auf Dich sein dies geschafft zu haben. Gewichtsverlust ist nicht immer ein muss, vor allem wenn man viel trainiert und Muskeln aufbaut 🙂 Aber wie viel hast Du denn so abgenommen?

  • Antworten Blaine 24. Januar 2014 um 14:10

    Viele Detoxregeln klingen interessant, aber als Ganzes find ichs doch etwas krass – jedenfalls nix (und auch ned gesund) für immer. Aber um die Sinne zu schärfen und sein eigenes Essverhalten zu analysieren sicher was, was man ausprobiert haben sollte? Und lieber „Ich mach jetzt mal Detox“ und zieh hinterher irgendwas draus fürs tägliche Leben, als „Ich mach jetzt mal ne Woche vegan“ – und leb dann weiter in der bequemen Verdrängungsblase.

    Abgesehen davon frag ich mich ernsthaft, warum DU Gewicht verlieren willst. Ne Bombe bist du, aber das hat nix mit Gewicht zu tun 😉

    • Antworten Blaine 24. Januar 2014 um 20:11

      hehe 😉

      Ach ja und du hast vollkommen recht – wenn vegan nicht schmecken würde, dann würde ichs nicht so problemlos durchziehen können (von den Tierchen mal abgesehen).

  • Antworten Miriam 24. Januar 2014 um 16:25

    Wenn ich Dont Speak höre, muss ich auch immer an mein 14jähriges Ich denken 😀
    Ich kann mir vorstellen, dass das wirklich ein guter Einstieg zum motivierter sein ist, aber ich glaube drei Wochen wären mir wirklich zu lang :’D

  • Antworten helena 24. Januar 2014 um 22:25

    Wunderschönen Blog hast du , bin dir gleich mal gefolgt 🙂 Ich würde mich sehr freuen wenn du mal bei mir vorbei schaust <3 

    http://glitzergrafie.blogspot.de/

  • Antworten Chic Diary 26. Januar 2014 um 0:00

    we have the same handbag. good choice a haha

  • Antworten MelinaOphelia 27. Januar 2014 um 20:10

    Respekt meine liebe, da kannst du dir wirklich selbst auf die Schulter klopfen! Besonders auf Gluten zu verzichten Stelle ich mir schwer vor. Aber Super wenn dich die drei Wochen auf einen besseren Weg gebracht haben! Ich selbst kann mir eine Woche ohne Sport auch schon absolut nicht mehr vorstellen 🙂

  • Antworten MelinaOphelia 27. Januar 2014 um 20:10

    Respekt meine liebe, da kannst du dir wirklich selbst auf die Schulter klopfen! Besonders auf Gluten zu verzichten Stelle ich mir schwer vor. Aber Super wenn dich die drei Wochen auf einen besseren Weg gebracht haben! Ich selbst kann mir eine Woche ohne Sport auch schon absolut nicht mehr vorstellen 🙂

  • Antworten Mitsuki90 28. Januar 2014 um 0:30

    wow echt krass, dass du das so durchgezogen hast! Echt klasse! Würde ich glaub ich nie schaffen, bzw es nicht so wollen 😀 Haha aber ein super Bericht und echt interessant!

    Liebste Grüße
    Hab mein erstes Gewinnspiel! schaut doch vorbei^^
    http://stylefairytale.de/

  • Antworten Saskia von P. 4. Februar 2014 um 17:20

    Ein toller Bericht. Du kannst wirklich stolz auf dich sein!!!

    Liebe Grüße
    Saskia
    MyStyleRoom

  • Hinterlasse einen Kommentar