Essen, Kochen und Backen für Kinder, Kuchen & Kekse, Rezepte, Vegan

Babykekse aus 4 Zutaten – Baby Led Weaning Rezept

13. März 2018

Babykekse, baby led weaning, breibrei, vegan, gesund backen, kinder, dinkel, mandelmus, obst

Die Tage habe ich für unseren Augustbub Babykekse aus 4 Zutaten kredenzt, welche sehr gut ankamen. Natürlich ist nicht alles in seinem Bäuchlein gelandet, aber 1/3 mit Sicherheit. Der Rest wurde angekaut, angesaugt, angenagt oder auch mit vollem Elan durch die Gegend geworfen. Hach ja, die Beikostzeit ist putzintensiv, aber dennoch einfach toll. Schon beim ersten Bub fand ich es unheimlich spannend und spaßig, jetzt wieder. Mir macht es Freude, Breie zu kredenzen oder auch Dinge zu backen, welche für so kleine Knirpse geeignet sind.

Babykekse, baby led weaning, breibrei, vegan, gesund backen, kinder, dinkel, mandelmus, obst

Wir ihr nun schon raus lesen konntet, wir kombinieren Brei und Baby Led Weaning. Dazu schreibe ich ganz bald einen extra Artikel, denn nun folgt erstmal das easy Rezept:

Babykekse aus 4 Zutaten

1 reife Banane
60 g Dinkelvollkorngrieß
1 EL Apfelmus
1 TL weißes/helles Mandelmus

Zubereitung

Den Backofen auf 160 Grad/Umluft vorheizen. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und anschließend Grieß, Apfelmus und Mandelmus dazugeben. Alles gut vermischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Nun mit einem Löffel ca. 7 Kleckse auf das Backpapier streichen. Die Masse ist recht klebrig, nicht Wundern. Nun die Babykekse für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiebeleiste backen.

Babykekse, baby led weaning, breibrei, vegan, gesund backen, kinder, dinkel, mandelmus, obst

Das Rezept ergibt ca. 7 große Kekse. Natürlich könnte man auch kleinere backen, jedoch lassen sich größere Kekse einfach besser von den Kleinen festhalten.

Babykekse, baby led weaning, breibrei, vegan, gesund backen, kinder, dinkel, mandelmus, obst

Ach ja, die Babykekse schmecken sogar unserem Großen, welcher nicht mehr ganz so empfänglich für sog. „Gesundheitskekse“ ist…

Lasst mich gerne wissen, wie die Kekse bei euren Kids angekommen sind.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

12 Kommentare

  • Antworten Julia 22. März 2018 um 18:24

    Hallo Frauke, ich möchte unbedingt die Kekse ausprobieren. Es spricht doch nichts gegen Cashew-Mus (anstelle des Mandelmus), oder?

    • Antworten ekulele 23. März 2018 um 17:58

      Das geht bestimmt 🙂 Ich nehme nur am liebsten Mandelmus, da es für die Kleinen (wohl) am besten verträglich ist. Anstatt Nussmus kann man beispielsweise auch einfach ein Öl nutzen, welche hoch erhitzt werden darf. Liebe Grüße und viel Spaß beim backen und essen 🙂

  • Antworten Julia 25. März 2018 um 16:08

    Danke 🙂 dann kann ich ja jetzt loslegen mit dem Backen!

  • Antworten Barbara 23. Mai 2018 um 11:10

    Hallo Frauke, sollen die Kekse knusprig sein? Bei mit sind die immer noch sehen weich, selbst nach 25 Minuten. Danach werden sie am Rand sehr dunkel, sind aber immer weich in der Mitte.
    Aber egal welche Konsistenz, lecker sind sie. Auch mit Erdnussmus

  • Antworten Nina 24. Juni 2018 um 12:58

    Hallo Frauke, wahrscheinlich eine dumme Frage: Muss ich denn Griess vorher normal kochen, oder trocken verwenden?
    Danke!

    • Antworten ekulele 24. Juni 2018 um 15:07

      Dumme Fragen gibt es nicht 🙂 Nur schlecht „Anweisungen“;) Den Griess musst du vorher NICHT KOCHEN 🙂 Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen.

  • Antworten Nicole 30. Juni 2018 um 10:52

    Ichvhabe die Kekse gerade zum ca. 10. Mal gebacken (immer wenn weiche Bananen übrig sind) und wollte dir jetzt endlich mal nen Kommentar dalassen und mich für das Rezept bedanken! Ich hab auch schon einige andere Sachen ausprobiert, allerdings können wir uns mit Hirse leider nicht so richtig anfreunden ;)! Lg aus Freiburg

    • Antworten ekulele 1. Juli 2018 um 22:21

      Liebe Nicole, das freut mich sehr zu lesen 🙂 Wie schön, dass die Kekse bei Euch so gut ankommen 🙂

  • Antworten Vanessa 11. August 2018 um 18:03

    Ein ganz tolles und einfaches Rezept. Der Zwerg mag sie sehr gerne und selbst ich, die gar keine Bananen mag findet sie lecker.

    • Antworten ekulele 12. August 2018 um 21:29

      Oh toll, das freut mich! Vielen Dank für das Feedback 🙂

  • Antworten Babsi 24. September 2018 um 21:35

    Liebe Frauke,

    Mein Kochen ist so „fraukisch “ inspiriert, dass ich dir das gerne auch einmal sagen möchte. Vielen lieben Dank für die tollen, einfachen und gesunden Rezepte!
    Diese Kekse backe ich eigtl täglich…für meine Tochter und die Tageskinder, die uns täglich besuchen. Alle lieben die Kekse!! Und ich liebe das Rezept, da ich damit super variabel mal Haferflocken, Hirse, übriggebliebene Apfelschnitze verarbeite und die Zubereitung so blitzschnell geht, dass ich Kekse nicht schneller einkaufen könnte.

    Ich freue mich über weitere tolle gesunde „easy-peasy “ Rezepte und schicke dir ganz herzliche Grüße aus Augsburg!

    • Antworten ekulele 28. September 2018 um 22:12

      Wow, DANKE! Danke von Herzen für dieses wunderbare Feedback. Du glaubst gar nicht, wie sehr es mich freut, dass dein Kochen „Fraukisch“ 😉 inspiriert ist. Weitere Rezepte werden natürlich folgen, herzlichst, Frauke

    Hinterlasse einen Kommentar