Life(Style), Neue Liebe, Produktplatzierung

Neue Liebe – Öko Spülmittel, mein Tagebuch, lange UV Bekleidung und Co.

27. Juni 2018

Anzeige, da teilweise PR Samples /

In letzter Zeit haben sich hier wieder ein paar Dinge zu absoluten Favoriten von mir bzw. uns herauskristallisiert. Und, Achtung!, das erste Mal geht es auf ekulele.de um Spülmittel. Ja tatsächlich, jetzt wird es häuslich ;). Aber so ganz verquer ist das gar nicht, denn ich bekomme tatsächlich immer mal wieder die Frage gestellt, ob ich nicht meine Putzroutine bzw. meine liebsten Produkte zum Saubermachen vorstellen möchte. Mhh, ob ich das möchte? Ich weiß es nicht, denn ich weiß nicht, ob das nur eine Hand voll Leser von Euch interessiert, oder vielleicht sogar ein paar mehr? Dann lasst mich das auf jeden Fall in den Kommentaren wissen. Denn ich gehe gerne auf Eure Themen-Wünsche ein.

In diesem Neue Liebe Artikel geht es heute jedoch nicht nur um Putzgedöns, sondern auch um praktische UV Bekleidung für Kinder, meine derzeit liebste Süßigkeit, einen tollen Duft und das wohl schönste Tagebuch.

Ecover Hand-Spülmittel

spülmittel, neue liebe, ecover, test

Die Hand-Spülmittel von Ecover* habe ich vor einiger Zeit zum Testen zugeschickt bekommen. Eine Flasche (Granatapfel-Feige) ist nun leer und ich möchte euch gerne mein Fazit mitteilen. Die Spülmittel sind ohne aggressive Chemikalien, entfernen jedoch trotzdem, Dank einer Kokosöl-Zucker Mischung, super Fett und anderes Gedöns von Pfannen, Töpfen und Co.. Dabei riechen die Hand-Spülmittel recht dezent und schäumen auch nicht zu sehr. Zuviel Schaum bedeutet hier nämlich sonst immer: ewig nachspülen.
Bzgl. der Hautfreundlichkeit des Produktes kann ich keine wirkliche Aussage treffen. Denn wenn ich ehrlich bin, läuft hier die Spülmaschine sehr oft, weswegen ich nicht so viel mit der Hand spüle, als dass ich mir ein gutes Urteil bilden könnte.
Insgesamt finde ich es einfach top, dass das Spülmittel so „freundlich“ ist, in allen Bereich. Verpackung, Geruch und eben auch Inhaltsstoffe.

Das 6-Minuten Tagebuch

6 Minuten Tagebuch, Glück, positiv Denken, Übung, Fortschritt, Weiterentwicklung, Persönlichkeit

Auf der Suche nach Literatur, welche in Richtung „Glücklich sein, dankbar sein, bewusst Leben, persönliches Wachstum…“ geht, bin ich auf Das 6-Minuten Tagebuch* gestoßen. Auf den ersten Blick hat mich natürlich direkt die Optik gepackt, auf den zweiten dann auch der Inhalt. Das Tagebuch soll glücklich machen und das Leben langfristig verbessern. Es soll dabei helfen, den Fokus auf das zu lenken was gut ist und nicht darauf, was nervt oder stört.
Ich finde den Gedanken schön, dass man nur dann positiv leben kann, wenn man eben auch positive Gedanken hat. Und hier, hier hapert es manchmal bei mir. Ich bin mir zwar sehr bewusst darüber, dass wir ein schönes Leben haben und ich bin unendlich dankbar und natürlich auch glücklich, Aber oft bin ich eben auch ein Mensch, welcher schnell alles negativ sieht. Welcher sich an „Kleinigkeiten“ aufhängen kann. Hier möchte ich gerne ein bisschen an mir arbeiten. Meinen Fokus mehr auf das lenken, was schön ist. Glücklich macht.
Wie mir das Tagebuch nun dabei helfen soll? Jeden Morgen und jeden Abend nehme ich mir Zeit, jeweils für drei Minuten. Ich reflektiere, beantworte die Fragen und mache mir so viel „einfaches“ bewusst.
Bisher bin ich sehr angetan – am besten schaut ihr in einer Buchhandlung mal in das Tagebuch rein, vielleicht ist es ja auch etwas für euch?!

UV Bekleidung von Isbjörn of Sweden

Sonnenschutz, Neue Liebe, Badebekleidung, lange Hose, Sonnenbrand

Dass ich ein großer Fan von UV Bekleidung bin wisst ihr spätestens seit meinem Artikel „10 praktische Dinge für den Sommerurlaub mit Baby und Kleinkind„. UV Bekleidung ist einfach so unheimlich praktisch für Bade- bzw. Strandtage mit Kindern. Deswegen haben wir uns auch sehr gefreut, als wir vor einigen Tagen von Isbjörn of Sweden ein Päckchen bekommen haben. Darin befand sich neue UV Bekleidung für die Jungs. Nun sind wir also bestens ausgestattet – und freuen uns schon sehr auf sonnige Tage. Das besonders Tolle an der UV Bekleidung von Isbjörn* finde ich, dass die Hose recht lange ist (bis übers Knie). Sonst gibt es ja immer nur kurze Hosen mit UV Schutz – ich wurde zumindest bisher sonst nirgends fündig. Falls ihr also auch auf der Suche nach UV Bekleidung seid, welche nicht nur den Oberkörper schützt, dann kann ich euch empfehlen bei Isbjörn of Sweden vorbei zu schauen.

Meine Sucht – Kaubonbons

Kaubonbon, vegan, 4 zutaten, neue liebe

Ich gestehe, ich habe eine neue Sucht. Kaubonbons, aber nur die mit Ingwer-Mango. Denn eigentlich fand und finde ich diese zähnen Teile, auf welchen man ewig kaut wie eine Kuh und anschließend Brocken in den Zähnen kleben hat, eher ekelig. Fragt mich also nicht, wie ich darauf kam, mir meine erste Tüte Kaubonbons zu kaufen. Wahrscheinlich war es ein Mix aus „ich brauche JETZT was süßes„, „nicht immer Schokolade„, „aber auch keine normalen Bonbons“ und „was frisches, was vielleicht meinen Hipper auf Süßes stillt„.
Auf jeden Fall habe ich mir seit meiner ersten Packung bereits etliche nachgekauft. Zeit wird es also, dass die zahnunfreundlichen Kollegen hier einen ehrenvollen Auftritt bekommen. Aber nein, ich möchte sie gar nicht schlecht reden – so von wegen Zucker, schlecht für die Zähne usw., sondern das Positive hervor heben, damit ich sie auch weiterhin mit (fast) gutem Gewissen suchten kann:

  • Glutenfrei
  • Vegan
  • Nur 4 Zutaten (Rohrzucker, Ingwer, Stärke und natürliches Mangoaroma)
  • Happy Food, macht mich glücklich

Falls ich euch jetzt angesteckt habe, viel Spaß beim „…ahhhh, Verpackung, geh endlich auf…„, „...geschafft, endlich kann ich das Bonbon raus puhlen…“ und „…herrlich, schön scharf…„.

Aimée de Mars  – Mythique Iris, Eau de Parfum

Naturkosmetik, neue Liebe, Duft, Parfüm, Aroma

Sehr selten, höchst selten, gibt es ein Duft, welcher mir zusagt. War ich früher großer Fan von allen Marc Jacobs Parfüms und sonstigen, „Trend-Düften“, kann ich diese mittlerweile nicht mehr riechen. Oftmals sind mir Parfums zu offensiv und stark. Dieser extreme „ich kann es einfach nicht riechen“-Tick von mir entstand während der Schwangerschaft mit J.Boy und hat sich seitdem nicht gelegt. Auch nicht dann, als ich nicht mehr schwanger war. Obendrein ist es nicht wirklich einfach, Düfte zu finden, bei welchen es sich um Naturkosmetik (oder eben ansatzweise solche) handelt. Und das, das ist mir schon wichtig. Meist machen die „Öko Parfüms“ ihrem Namen alle Ehre und riechen eher nach einer aufdringlichen Duftlampe, anstatt nach einem dezenten Nasenschmeichler.
Deswegen war ich unheimlich gespannt auf das Eau de Parfum von Aimée de Mars*, welches mir zugeschickt wurde. Die Parfüms von Aimée de Mars bestehen zu 95% aus natürlichen Inhaltsstoffen und entsprechen somit den Anforderungen für Naturkosmetik (sind jedoch laut Angabe bewusst nicht zertifiziert). Die verschiedenen Düfte bestehen alle aus 21 ätherischen Ölen, in unterschiedlichen Zusammensetzungen. So hat jedes Parfüm einen vielschichtigen Duft, sowie eine harmonisierende, ausgleichende Komponenten. Das Ziel soll sein, dass das Parfüm nicht nur gut riecht, sondern auch zum Wohlbefinden beiträgt.
Mir wurde der Duft „Mythique Iris“ zur Verfügung gestellt, welcher in meiner Nase sehr elegant und feminin, aber nicht zu schwer riecht. Ja, irgendwie leicht pudrig, beruhigend und einfach besonders. Ich tue mich unheimlich schwer darin, Gerüche zu beschreiben. Vielleicht habt ihr ja die Möglichkeit, mal dran zu riechen.

Habt einen schönen Tag und Danke fürs Lesen!

*Diese Links sind Affiliate-Links, das heißt, dass ich einen Prozentteil der Verkaufssumme bekomme. Für euch entstehen keine Mehrkosten, ihr unterstützt jedoch meine Arbeit, DANKE!

Das könnte dich ebenfalls interessieren

1 Kommentar

  • Antworten Antje 27. Juni 2018 um 15:33

    Mit den Parfums und “ sie -nicht-mehr-riechen-können“ kam bei mir auch in der Schwangerschaft und blieb. Ich habe alle meine Parfums verschenkt. Die Düfte gefielen mir, aber nicht mehr ihre Intensität und dieses „alles überdeckende“. Vielleicht ist deine Parfumempfehlung ja auch was für mich!
    Liebe Grüße Antje

  • Hinterlasse einen Kommentar