Rezepte, Vegan

Vegane Musaka

18. Oktober 2015

vegane Musaka veganfood ekulele foodblogger ohne milch eifrei musakka

Nachdem ich in meinem letzten Esslust Beitrag von der veganen Musaka geschwärmt habe, gibt es heute wie versprochen das Rezept. Kreiert hat es meine Mama, welche so langsam wirklich mal ein veganes Kochbuch raus bringen sollte, oder was meint ihr? Schließlich hat sie u.a. schon sie die weltbeste, vegane Linzertorte und den leckersten Mohnkuchen überhaupt gezaubert.

vegane Musaka veganfood ekulele foodblogger ohne milch eifrei musakka

Zutaten für die vegane Musaka

500g Kartoffeln
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
500g Auberginen

120-150g Soja Schnetzel
1 Zwiebel
Ca. 1,5 Dosen Tomaten (natürlich gehen auch frische Tomaten)
Kräuter nach Belieben (Rosmarin, Basilikum, Thymian…)

75g vegane Margarine
75g Dinkelmehl
750ml Dinkelmilch
Muskatnuss

vegane Musaka veganfood ekulele foodblogger ohne milch eifrei musakka

Zubereitung 

Kartoffeln kochen und anschließend pellen. Eine Auflaufform fetten, Kartoffeln in Scheiben schneiden und den Boden der Form damit belegen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Aubergine in Scheiben (längs) schneiden und in einer Pfanne anbraten. Auch hier wieder schön salzen und pfeffern. Die Auberginen auf die Kartoffeln legen.
Soja Schnetzel nach Packungsbeilage zubereiten. Eine Zwiebel (und wer mag Knoblauch) in kleine Würfel schneiden und gemeinsam mit dem Soja in einem Topf andünsten. Tomaten hinzugeben. Mit Kräutern, Pfeffer und Salz ca. eine halbe Stunden köcheln lassen. Tomaten-Soja-Sauce auf den Auberginen verteilen.
Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Aus Margarine, Mehl, Dinkelmilch, Salz, Pfeffer und Muskatnuss eine Mehlschwitze zubereiten und als letzte Schicht auf der Form verteilen. Für ca. 30-40 Minuten Minuten ab damit in den Ofen!

Gutes Gelingen! Falls ihr die vegane Musaka nachkocht würde ich mich über ein Bild mit dem Hashtag #ekulelefood sehr freuen!

Dieser Post enthält Affiliate Links

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply Edith 19. Oktober 2015 at 8:26

    Wow was für ein tolles Rezept! Werde das unbedingt nachkochen 🙂
    http://thehappyvegangirl.com/

  • Reply Lena 19. Oktober 2015 at 8:27

    Hört sich richtig lecker an! Perfekt für dieses schmuddelige Herbstwetter zur Zeit 🙂 Werd ich auf jeden Fall mal probieren!

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

  • Reply Saskia 19. Oktober 2015 at 17:17

    Das sieht sehr gut aus!

  • Reply Lisa 19. Oktober 2015 at 23:42

    Hallo, liebe Frauke!

    Ich bin gerade so ein bisschen „On Tour“ und erkundige gerade jeden Blog aus dem MC Team 🙂 Und jetzt bin ich gerade bei dir gelandet 🙂
    Ich selbst bin keine Veganerin, aber ich lege gerne mal einen veganen Tag ein und da sind solche Rezepte, wie dein Musaka genau das Richtige. Yummy, das sieht so lecker aus und hört sich auch superlecker an 🙂

    Liebste Grüße und einen schönen Wochenstart
    Lisa

  • Reply Jessy 20. Oktober 2015 at 13:20

    Nomnomnom. Das sieht ja mal wieder lecker aus Frauke. Ich glaube ich lade mich bald mal bei dir zu essen ein – du Spitzenköchin.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

  • Reply Bina 20. Oktober 2015 at 20:39

    Das sieht richtig lecker aus! Merke ich mir und wird nachgekocht!^^
    Liebst, Bina
    stryleTZ

  • Reply Lynn @Heavenlynn Healthy 20. Oktober 2015 at 22:44

    Wow, Frauke, das sieht ja mal wieder richtig lecker aus. Isst du jetzt nach der Schwangerschaft wieder mehr vegan?
    Liebe Grüße,
    Lynn von Heavenlynn Healthy

    • ekulele
      Reply ekulele 22. Oktober 2015 at 21:49

      Hallo Lynn, ich esse seit dem 1. September wieder komplett vegan 🙂

  • Reply STRYLINKS #63 - stryleTZ 21. Oktober 2015 at 10:16

    […] ich die vegane Musaka von ekulele entdeckt habe, bekam ich sofort Hunger. Und ehrlich gesagt hört der auch einfach nicht mehr auf. […]

  • Leave a Reply