Anzeige, Familienleben, Kinderwelt

Auto-Kindersitz im Test – ADVANSAFIX II SICT von Britax Römer

22. März 2016

autokindersitz, kindersitz baby, britax, römer, ekulele, mamablog, kindersitz im test

Jonte wächst, Jonte wächst rasant. Jeden Morgen habe ich das Gefühl, als sei er über Nacht wieder um ein paar Zentimeter größer geworden. Der Kleine überrascht uns also nicht nur täglich mit neuen Fähigkeiten, sondern auch mit einer stattlichen Größe. Ist er noch vor wenigen Monaten in der Babyschale „untergegangen“, haben wir nun das Gefühl, als sei er schon zu groß dafür. Natürlich ist dies nicht der Fall, denn bis zu ca. 13kg sind es dann doch noch einige Gramm, aber von der Länge wird es mit Sicherheit schon vor der Kilo-Grenze knapp. Deswegen haben wir uns bereits vor ein paar Wochen auf die Suche nach einem neuen Auto-Kindersitz für Jonte gemacht. Bei meiner Recherche nach einem sicheren, hochwertigen Produkt bin ich auf die Modelle von Britax Römer gestoßen. Nachdem ich mich ein bisschen eingelesen und diverse Videos angeschaut habe, war mir klar, dass diese Marke auf alle Fälle in Frage kommt. Denn gerade wenn es um das Thema Sicherheit geht, lege ich viel Wert auf Erfahrung und Know-how. Britax spielt seit den 1960er-Jahren eine führende Rolle bei der Entwicklung von Standards für die Sicherheit von Kindern im Auto, war beispielsweise bei der Entwicklung des ersten Standards für Sicherheitsgurte mitwirkend.
Nachdem ich also schon wusste, dass ein Autokinder-Sitz von Britax Römer in Frage kommt, war ich umso glücklicher, als wir die Möglichkeit bekommen haben, den ADVANSAFIX II SICT genauer unter die Lupe zu nehmen.

autokindersitz, kindersitz baby, britax, römer, ekulele, mamablog, kindersitz im test

Das Besondere am ADVANSAFIX II SICT ist, dass dieser Autositz für Kinder mit einem Gewicht von 9 kg bis 36 kg (oder auch 9 Monate bis 12 Jahre) genutzt werden kann. Ganz einfach lässt sich beispielsweise die Kopfstütze in der Höhe verstellen und auch die Sitzposition des Kindes kann mit einer Hand geändert werden. Da die Sicherheit der Kleinen natürlich an erster Stelle steht, bietet der ADVANSAFIX II SICT viele Fakten, welche für diese, aber auch für Komfort sprechen. So kann das  5-Punkt-Gurtsystem bis 25 kg (anstatt üblicherweise ca. 18 kg) verwendet werden. Außerdem wird durch die Kombination von Isofix,  V-Tether (eine zusätzliche Verankerung, die sich hinter dem Rücksitz befindet) und 3-Punkt-Gurt für alle Altersgruppen das Drehen des Kindersitzes verhindert. An der Seite, welche zur Autotür zeigt, wird als weiterer Schutz ein Seitenaufprallschutz angebracht und auch der Gurt wurde optimiert bzw. enthält den SecureGuard, welcher zum Patent angemeldet wurde. Dieser sorgt dafür, dass der Beckengurt beim Anschallen mit dem 3-Punkt-Gurt optimal sitzt und im Falle eines Unfalls Bauch- und Lendenwirbelbereich besser geschützt sind. Genaueres dazu findet ihr auch in diesem Video. Was mir zudem am ADVANSAFIX II SICT sehr gut gefällt, ist die Tatsache, dass der Bezug sehr weich gepolstert ist und einfach abgenommen werden kann. Falls er also mal in die Wäsche muss, ist dies kein stundenlanger Akt, sondern geht super schnell, da der Gurt nicht aus- bzw. wieder eingefädelt werden muss.

autokindersitz, kindersitz baby, britax, römer, ekulele, mamablog, kindersitz im test

autokindersitz, kindersitz baby, britax, römer, ekulele, mamablog, kindersitz im test

autokindersitz, kindersitz baby, britax, römer, ekulele, mamablog, kindersitz im test

Infos im Überblick

autokindersitz, kindersitz baby, britax, römer, ekulele, mamablog, kindersitz im test

Was Sicherheit und Anwendung anbelangt, sind wir schon nach kurzer Zeit große Fans des neuen ADVANSAFIX II SICT. Auf den ersten Blick war ich zugegeben etwas „eingeschüchtert“ von der Größe des Auto-Kindersitzes und all den Gurten, Hinweisen und Co., aber Dank einer top Anleitung, auch online, war der Sitz schnell installiert/eingestellt und die erste Probefahrt konnte gemacht werden. Jontes Blick war wirklich lustig, als er so das erste Mal in Fahrtrichtung neben mir saß. Erstaunt, ein bisschen stolz und irgendwie so „erwachsen“. Ich bin wirklich gespannt, wie unsere erste, etwas längere Fahrt mit dem Sitz wird, ob Jonte darin auch so gut schlafen wird, wie in der Babyschale und vor allem auch, ob er in Wachphasen zufriedener ist, ich weniger singen und animieren muss 😉

autokindersitz, kindersitz baby, britax, römer, ekulele, mamablog, kindersitz im test

Und nun: Gute Fahrt!

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Britax Römer

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Johanna 22. März 2016 at 11:18

    Ist es nicht am sichersten, das Kind solange wie möglich rückwärts fahren zu lassen?

    http://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/2014/03/reboarder-wissenswertes-zu-rueckwaerts-gerichteten-kindersitzen.html?m=1

    Liebe Grüße
    Johanna

  • Reply Franzi 23. März 2016 at 9:20

    Ich schließe mich dem Link von Johanna an! Wir haben einen Besafe und unsere Kleine liebt den Rundumblick. Im Maxicosi Gabs dagegen auch nur Gemotze.

  • Leave a Reply